12 Wochen Programm von Sophia Thiel – Der Start5 min read

by

Fit in 12 Wochen. Klingt gut, oder? Fand ich auch und habe mich sofort angemeldet.
Haha, Spaß!

Wenn das doch immer so einfach wäre…

Wer kennt sie nicht die TV-Werbung in der eine (für mein Verständnis) sehr muskulöse Sophia Thiel, gerade mal Anfang 20, verspricht jeden fit zu machen. Die Werbung schaue ich mir jetzt schon seit Monaten an. Aber sie hat mich noch nie wirklich berührt oder in irgendeiner Form angesprochen. Keine Ahnung warum.

Ich fand die Webseite zu glatt, das Programm nicht konkret genug und überhaupt… alles doof. Kennt ihr das?

Aber irgendwas hat sich geändert und ich habe wirklich Lust bekommen so ein Programm durchzuziehen. Jetzt muss man mir nicht erklären wie ich abnehme. Tatsächlich nehme ich schnell ab (und schnell zu – guter Metabolismus, haha!). Aber praktisch ist es schon, wenn jemand einem alle Rezepte liefert, die Einkaufsliste zum Ausdrucken bereit steht und das Ganze irgendwie ganzheitlich abläuft.

Außerdem habe ich ein Programm gesucht, bei dem auch mein Zukünftiger mitmachen kann. Nach fünf Minuten Anpreisung (ich bin halt ein Marketing-Genie, haha!) sagte er spontan zu. Ich war überrascht, wie leicht es mir fiel ihn mitzuziehen. Gesagt – getan. Wir haben uns kurzerhand angemeldet und es konnte losgehen.

Nach nur wenigen Tagen kann ich schon eine erste positive Bilanz ziehen. Ich habe tatsächlich schon Gewicht verloren! Wieviel, das verrate ich euch in regelmäßigen Abständen, denn dann wird wirklich gewogen und gemessen.

Aber Gewicht ist ja nicht alles. Mir geht es vor allem darum fitter zu werden. Das versuche ich immer wieder phasenweise und das klappt schon auch, aber es ist schon hart das Ganze auch dauerhaft umzusetzen. So habe ich letztes Jahr erfolgreich eine 10-Wochen-Challenge absolviert. Leider habe ich relativ unregelmäßig darüber berichtet. Es war Sommer, ich war viel unterwegs… – Na ihr kennt das.

Dieses Mal wird alles anders – versprochen! Ich habe ja jetzt auch meine festen Tage an denen ich blogge. Ich habe meine Stunden im Job halbiert und räume dem Blog an sich sehr viel mehr Zeit ein. Komischerweise habe ich dadurch nicht mehr Zeit, da ich auch mehr E-Mails, Anfragen und dergleichen bekomme. Aber das nur am Rande.

Ich bin auf jeden Fall super motiviert und berichte euch auf jeden Fall jede Woche welche Fortschritte (oder auch Rückschritte) ich mache. Da Matthias mitmacht, fällt es mir dieses Mal sehr viel einfacher das Ganze zu planen. Ich muss nämlich nur 1x einkaufen und wir essen natürlich dasselbe, so muss ich nicht 2x kochen.

Das Programm an sich ist super einfach konzipiert. Man entscheidet sich für ein 12-Wochen-Programm oder ein Jahresprogramm. Wir haben uns erstmal für die 12-Wochen entschieden. Danach wird abgerechnet und wir wollen dann schauen, ob wir das Jahresprogramm durchziehen oder dieses aber gar nicht mehr brauchen werden, weil wir uns schon so an die neue Ernährung gewöhnt haben werden. Mal sehen.

Gleich nach der Anmeldung bekommt man die Login Daten und es kann losgehen.

Die ersten Infos enthalten einige Videos zum Thema Ernährung und Sport. Tatsächlich habe ich in diesen Videos sogar einige neue Infos bekommen. Außerdem mit dabei eine Einkaufsliste sowie Rezepte für die ersten vier Wochen. Das ganze Programm gliedert sich nämlich in 3 Phasen a 4 Wochen. Jede Phase ist anders, aber dazu dann in einigen Wochen mehr.

Das 12 Wochen Programm von Sophia Thiel

In Phase 1 geht es erstmal darum sich an die neue Ernährung zu gewöhnen. “Erlaubt” sind 3 Mahlzeiten pro Tag plus ein Snack. Die Rezepte dafür sind super einfach. Einige habe ich schon ausprobiert und bin absolut begeistert. Sie gehen schnell, alles schmeckt super-lecker und man spürt überhaupt keinen Verzicht.

Ein Mal pro Woche gibt es einen cheat day. Dann kann man etwas essen, das sonst eigentlich nicht Bestandteil des Programms ist, sprich: man geht z. B. zum Pizza essen oder bestellt sich einen Burger. Dabei ist es völlig egal, ob man sich nur eine Kleinigkeit gönnt oder so richtig über die Stränge schlägt. Wichtig ist nur, dass es am nächsten Tag weitergeht wie gewohnt. Ich werde deshalb eher ein cheat meal als einen ganzen cheat day einlegen. Ich kenne mich einfach zu gut…

Zusätzlich zur Ernährungsumstellung treibt man 3x die Woche Sport. Wobei “Sport” etwas übertrieben ist. Man macht zu Hause 20 Minuten lang die Übungen, die Sophia im Video vorturnt, einfach nach. Die Übungen werden langsam erklärt und dann in real time ausgeführt. Easy! Man trainiert v. a. mit dem Eigengewicht. Wobei es auch Trainingspläne für das Fitnessstudio gibt.

Und apropos Fitnessstudio. Bei Anmeldung bekommt man einen Gratismonat Training in einem Fitness First Studio seiner Wahl. In vielen Städten ist Fitness First mehrmals vertreten. Nürnberg hat nur ein Studio – aber immerhin!

Für die endgültige Motivation gibt es eine Facebook-Gruppe, in die man nach der Anmeldung eingeladen wird. Es dauert allerdings bis zu einer Woche bis man die Einladung erhält. Bei mir ist es noch nicht soweit. Allerdings habe ich zahlreiche weitere Sophia Thiel Gruppen auf Facebook entdeckt, wo sich Gleichgesinnte austauschen. Man muss also nicht erst auf die Einladung warten.

Und wem das noch nicht reicht, der kann sich einfach immer wieder ein Foto, das man anfangs von sich machen sollte, anschauen. Das ist Motivation genug. Zumindest für mich. Denn ich muss zugeben, dass ich vergangene Woche mein absolutes Maximum erreicht habe: Ich habe noch nie so viel gewogen UND mich gleichzeitig so unwohl gefühlt. Es war also höchste Zeit entgegenzusteuern. Und alle, die jetzt sagen, ach komm, du bist doch gar nicht dick – darum geht es auch nicht. In erster Linie will ich mich wieder wohl (oder einfach wohler) in meiner Haut fühlen. Nicht mehr und nicht weniger.

Habt ihr auch schon ein solches Training absolviert oder seid gerade dabei? Ich würde mich über Austausch und eure Erfahrungen freuen!

Photo credit: Canva

0
4 Responses
  • Nicole Katharina
    Juni 7, 2017

    Hi
    Das ist ja toll, eine Bloggerin aus Nürnberg, den von hier blogge ich auch.
    Ich hab letztes Jahr SpaMe versucht, war aber irre enttäuscht. Die Rezepte sprengten einfach meinen Daumen den ich zur Verfügung habe.
    Und nun heißt es für mich, wieder neu Mut, Ausdauer und Fantasie zu haben, um mich selbst wieder zu motivieren.
    Dank meinem lipödem aber auch nicht völlig einfach.
    Sei lieb gegrüßt
    Nicole

    • Anna
      Juni 7, 2017

      Hallo Nicole, was ist SpaMe? Das kenne ich gar nicht.
      Ja, Ausdauer und Motivation ist bei so einem Programm schon wichtig. Aber ich finde das cool wie Sophia das macht.
      Liebe Grüße und ganz viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!
      Anna

  • Heidi
    Juni 7, 2017

    Liebe Anna,
    Glückwunsch zur Selbst-Challenge 🙂
    Wir haben das auf unserem Bog 15 Wochen mit Freeletics getestet und regelmäßig dokumentiert wie das Ganze so aussieht.
    Ein vorgeschriebener Ernährunggsplan wäre ganz ehrlich nichts für mich, weshalb mit Freeletics Bodyweight und Freeletics Running bei sowas eher zugesagt hat.
    Wir würden uns über einen Gegenbesuch natürlich freuen, falls dich die App interessiert. Höhen und Tiefen haben wir definitiv mit festgehalten 🙂
    Liebe Grüße
    Heidi von http://www.wilderminds.de

    • Anna
      Juni 7, 2017

      Dankeschön! Ja, früher dachte ich auch, dass ich lieber ohne Plan und ohne Vorkochen auskomme. Aber die Erfahrung hat mich etwas anderes gelehrt. Ich denke, dass es DAS eine perfekte Fitnessprogramm nicht gibt. Jeder sollte rausfinden, welche Fitness für ihn gut ist 😉 Liebe Grüße

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.