Alpenküche – Die beste Suppe aller Zeiten | Rezept2 min read

by

Es ist eine der besten Suppen überhaupt und dabei habe ich das Rezept rein zufällig in einer Zeitschrift entdeckt. Jeder, der auf der Suche nach einer Wintersuppe ist, kann jetzt aufhören zu suchen. Diese Suppe schmeckt nach Alm, nach Alpenküche und Winter. Außerdem ist es eine dieser Suppen, die erst am Tisch richtig zusammengestellt wird, was ich persönlich sehr mag. Jeder kann so viel Käse und so viele Croutons nehmen wie er mag. Nichts ist irgendwie lätschig oder aufgeweicht. Solche Gerichte liebe ich ganz besonders.

Ich habe die Suppe mit einer Küchenmaschine mit einer Kochfunktion (Silvercrest plus) von LIDL gemacht. Die Angaben im Rezept beziehen sich eigentlich auf einen Thermomix, aber ich habe das einfach 1:1 für meine Küchenmaschine übernommen ohne irgendwas umzurechnen.

Alpenküche Suppe

Zutaten für 4 Personen

60 g Bergkäse; ich habe Allgäuer Bio Bergkäse verwendet. Hier lohnt es sich einen wirklich guten Käse zu kaufen, weil man bei dem Rezept die Qualität wirklich rausschmeckt

450 g Zwiebeln

150 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend

4 EL Öl

20 g Butter

150 g Weißwein (ich habe die Suppe ohne Weißwein gemacht und stattdessen dieselbe Menge Brühe genommen)

500 g Gemüsebrühe (ich habe 650 g genommen, weil ich eben keinen Weißwein verwendet habe)

1/2 TL Salz

2 Prisen Pfeffer

1/2 TL Estragon (habe ich bei meiner Suppe weggelassen, weil ich keinen Estragon mag)

2 Prisen Muskat

200 g Sahne

150 g Bauernbrot gewürfelt (2 cm)

2 EL Mascarpone (ich habe Creme fraiche verwendet)

4 EL Schnittlauchröllchen

Alpenküche Suppe Rezept

– Zwiebeln und Kartoffeln halbieren und in den Mixtopf geben und bei Stufe 5 sechs Sekunden zerkleinern.
– 2 EL Öl und Butter zugeben und ohne Messbecher 8 Minuten auf Stufe 1 dünsten.
– Weißwein, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Estragon und Muskat zugeben und 25 Minuten auf Stufe 1 bei 100 Grad garen.
– Sahne zugeben und 3 Minuten bei Stufe 1 auf 90 Grad erhitzen.
– Währenddessen das Brot in Würfel schneiden und mit den restlichen 2 EL Öl in einer Pfanne zu knusprigen Croutons backen. (Ich habe das verkleinerte Brot schnell im Ofen geröstet, ohne Öl).
– Mascarpone (ich habe Creme fraiche verwendet) in den Mixtopf zugeben und 45 Sekunden bei Stufe 5-9 (ansteigend) pürieren und abschmecken.
– Schnittlauch zu kleinschneiden, Käse reiben und alles mit Croutons servieren.

Natürlich kann man die Suppe auch ohne eine solche Küchenmaschine kochen. Dafür muss man einfach alles etwas kleiner schneiden (die Zwiebeln, die Kartoffeln) und das Ganze zum Schluss mit einem Pürierstab bearbeiten. Ansonsten bleibt die Reihenfolge dieselbe und man nimmt einfach einen Topf.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen!

1

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.