BUREAUReview Februar – Mailand Fashion Week, ein StartUp und viel Kaffee

Der Februar ist schon fast rum – Zeit für ein Review.  Am Ende ging der Winter dann doch ganz fix zu Ende, obwohl er sich zwischendurch schon echt gezogen hat… Aber mit der Sonne der letzten Tage ließ sich alles viel leichter aushalten und so Manches ging leichter von der Hand.

Mein StartUp

Ich habe euch bereits hier von meinem StartUp erzählt. Nein, keine Freelancer-Tätigkeit mehr, sondern ein eigenes Ding. Aber so ein Ding bringt dann auch Einiges an Arbeit mit sich. Ich habe euch im ersten Beitrag darüber schon versprochen, dass ich euch ein Stück weit mitnehmen und das Ganze dokumentieren möchte. Damit starten wir doch glatt mal.

Was ich bisher erledigt habe:

  • Name, Domain, Farben, Schriften – alles schon erledigt
  • ein Logo habe ich auch schon
  • einen Instagram Kanal (damit ist ja das Ganze vor ca einem 3/4 Jahr gestartet) und LinkedIn
  • eine virtuelle Assistentin, die mich unterstützen wird
  • den Businessplan angefangen (bin jetzt ca. bei der Hälfte)
  • ich habe alle möglichen Vorlagen erstellt und schon mit meinem ersten Online-Kurs begonnen (wobei ich das Ganze schon mit einem kostenlosen Online-Kurs getestet hatte).

Was als nächstes auf dem Plan steht:

  • Businessplan fertigstellen und auf dieser Basis eine kurze Präsentation basteln, ein sog. Pitchdeck
  • Elevator pitch herausarbeiten und üben, üben, üben
  • im März einen Präsentationsworkshop besuchen
  • den ersten Online-Kurs fertigstellen
  • und noch so vieles mehr

Und mal wieder mach ich´s allein. Ursprünglich hatte ich den festen Plan im Team (zu zweit) zu gründen. Aber schon in den ersten Wochen, also noch weeeeeeeit vor der Gründung, habe ich gemerkt, dass ich in dieser Hinsicht schwierig bin. Und ich sage bewusst ich bin schwierig, nicht der/die andere. Da alles meine Idee, mein Konzept und meine Umsetzung war, kann mir auch niemand bei der Entwicklung dieser Idee helfen. Da muss ich einfach allein durch.

Etwas andere wäre es gewesen, wenn man von Anfang an zu zweit gewesen wäre (oder zu mehreren). Eine Team-Gründung hat mich Sicherheit ihre Vorteile. Aber wenn man selbst keinen klaren Kopf hat, weil die Idee erstmal eine Idee ist und alles noch im Entstehen ist, Steuerberater, Anwalt und die ganze Welt von einer Teamgründung abraten, dann muss man erstmal klarkommen und erstmal mit sich ins Reine kommen. Das versuche ich jetzt mal in den kommenden Wochen…

Außerdem habe ich mir diese Woche viele Gedanken darüber gemacht wie es mit dem Blog weitergehen soll und worüber ich in Zukunft schreiben möchte. Zum Einen ist es die ganze Business Seite – also die Selbstständigkeit, jetzt noch das StartUp und alles, was damit zu tun hat. Zum anderen will ich aber auch mehr über die schönen Dinge im Leben (nicht, dass die Arbeit nicht schön wäre) schreiben. Wieder mehr Hotels, Restaurants und einfach nur schöne Orte vorstellen. Aber auch etwas mehr Mode und Beauty werden in Zukunft dabei sein. Eben ein Lifestyleblog mit einem klaren Fokus auf das, was ich beruflich tue.

Ich werde euch hier in Zukunft noch mehr Einblicke geben, denn ich den vergangenen Wochen haben mich stets dieselben Fragen erreicht. Ich habe einfach das Gefühl, dass man kaum offen über das Business spricht. Jede ist #girlboss – aber was sie genau macht und wie sie ihr Geld verdient – die wenigsten steigen da überhaupt noch durch.

Zumindest will ich in dieser Beziehung etwas transparenter sein und mehr darüber schreiben. Außerdem muss ich mich endlich mal an die Reparatur des Blogs machen. Denn, wie ihr wisst, besteht BUREAUStyle seit 1. Januar 2016. Aber mein gaaaaanz toller Provider hat mir letztes Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Blogposts sind einfach verschwunden. Ich habe noch Sicherungskopien, es bisher aber nicht geschafft sie aufzuspielen. Also auch noch so ein to do.

Mailand Fashionweek

Ich hatte mich so sehr auf die Fashionweek in Mailand gefreut! Den Flug habe ich bereits im November gebucht und ihn meiner Schwester zu Weihnachten geschenkt. Und dann bekam ich im Februar die schlimmste Bronchitis und eine Mittelohrentzündung gleich dazu. Mein HNO-Arzt riet mir vorher schon zu einer OP. Jetzt, mit der Erkrankung, wurde es noch akuter… Fliegen war da leider nicht drin. Jeder, der schon mal, wenn auch nur mit einem Schnupfen geflogen ist, weiß wie furchtbar das ist.

Schicksal. Nächstes Mal klappt es bestimmt!

… und ganz viel Kaffee

Hier hatte ich schon von meiner neuen Methode erzählt Überblick über meine Finanzen zu bekommen. Ich habe bis jetzt alles in dem Finanzjornal notiert und siehe da – es ist der Kaffee, der mich in den Ruin treibt!

Im ernst: Das meiste Geld gebe ich aktuell für Kaffee aus.

Die Erklärung ist natürlich ganz einfach: Ich treffe mich viel mit Leuten (zu 99% beruflich) auf einen Kaffee. Wo sonst kann man am besten über mögliche Zusammenarbeit sprechen, Projekte planen und sich austauschen? Eben, bei einem Kaffee!

Wo es den besten gibt, verrate ich euch in einem neuen Beitrag. In den vergangenen Monaten sind einige neue Favoriten dazugekommen und ich teile meine Tipps gerne mit euch.

Falls auch ihr Empfehlungen habt, immer her damit!

Ich wünsche euch einen ganz tollen Start in die neue Woche

Anna Benz-Reichenauer BUREAUStyle.com Blog

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.