BUREAUReview – Lifeupdate und Pläne für crazy Januar

Hey Party-People! Alles gut bei euch?

Nein, ich habe nichts genommen. Ihr müsst wissen, dass heute ein besonderer Tag war: Ich habe seit Langem mal wieder die Sonne gesehen. Ja, diesen hellen Fleck, der ab und an vorbeischaut, sich aber schon länger nicht mehr hat blicken lassen. Die letzten Wochen waren ein einziges grau in grau und ich bin so heilfroh, dass wir wenigstens im Dezember noch eine Woche Sonne tanken konnten.

Dabei fällt mir ein, dass ich noch Tonnen an Bildern aus Malta habe und euch noch soooo viele schöne Plätze und vor allem Restaurants zeigen möchte… Ahhhhh, wann will ich das alles schaffen?

Und schon bin ich bei dem Thema, das mich seit Anfang des Jahres verfolgt: Planung, Prokrastination und die Ziele für 2019.

Einerseits liebe ich es Pläne zu schmieden, andererseits kommt am Ende doch alles anders. Aber so ganz ohne Plan kann ich auch nicht. Und spätestens wenn das Finanzamt fragt, was ich denn dieses Jahr so verdienen möchte, muss ich mir Gedanken gemacht haben.

Die letzten Wochen waren also bestimmt von Plänen, Kalkulationen und dem Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen. Zum Glück konnte ich mich rechtzeitig (bevor ich völlig durchdrehte) bremsen und mir vor Augen halten, was ich bisher erreicht habe und dass es immer, egal wie, weitergehen wird.

Gestern hatte ich dann eine super-interessantes Gespräch mit einem anderen Gründer. Wir waren uns beide einig, dass die Selbstständigkeit einen viel schneller erwachsen werden lässt. Wir sind beide keine 20 und in dem Sinn auch keine Kinder. Aber irgendwie ist diese Geborgenheit einer Anstellung weg. Gefühlt ist man nur am Diskutieren, Argumentieren und ja, manchmal sogar am Streiten.

Aber eben nur gefühlt. Solche Tage hat man vor allem dann, wenn das Wetter draußen mies ist, die Sonne sich gar nicht blicken lässt und nichts richtig läuft.

Nur wenn sie dann scheint, bezahlen sich Rechnungen von allein, melden sich super-liebe Menschen und man bekommt tolle Angebote. Einfach so, wie von Zauberhand. Verrückt, oder? 

Zum Glück war heute so ein Tag und ich habe Einiges, was ich mir vorgenommen habe, geschafft. An solchen Tagen ist es auch wichtig einerseits den Flow mitzunehmen und möglichst viel abzuarbeiten, aber andererseits auch sich die Zeit für sich zu nehmen. Denn der nächste trübe Tag kommt bestimmt und dann braucht man wieder alle Kräfte, die man finden kann.

Ausblick

Morgen bin ich bei Hubert Burda Medien in München und nehme euch auf meinem Instagram Kanal @annabenzreichenauer mit. Ich werde Teil der Creative Day Challenge sein. Falls ihr mehr darüber erfahren wollt, folgt mir auf Instagram. Im Nachgang wird es noch einen Beitrag dazu geben.

Kommende Woche freue ich mich auf mein erstes PR-Frühstück! In Nürnberg ist dieses Event-Format noch gänzlich unbekannt und ich freue mich Blogger und Presse dazu einzuladen. Es wird bestimmt richtig schön werden. Ahhhh, excitement level 1000.

Und Ende Januar fahren wir dann spontan nach Straßburg. Das hat sich absolut zufällig ergeben und ich freue mich sehr darauf! Ich war schon seit einer halben Ewigkeit, genauer gesagt seit 2003 nicht mehr in Straßburg gewesen.

Dann heißt es auch schon „Hallo Februar“ und hallo neue Projekte. U. a. freue ich mich auf die Fashion Week zusammen mit meiner Schwester… Aber erstmal verkrieche ich mich mit einem Buch und einer Tasse Tee auf dem Sofa. Während ich hier die Zeilen tippe hat sich die Sonne schon wieder verabschiedet.

Habt einen schönen Abend und startet gut ins Wochenende!

xx

Anna Benz-Reichenauer BUREAUStyle.com Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.