Ein Lebenszeichen und Infos zum 3. BloggerBUREAU

Hello again! Kennt ihr mich noch?

Was habe ich das Bloggen und den Austausch mit euch vermisst! Erstmal vielen Dank für all eure Nachrichten (ich bekomme tatsächlich nen Haufen Mails…) und euer Feedback zum 3. BloggerBUREAU. Es bedeutet mir soooo viel! Ganz bald ist es wieder so weit und am liebsten würde ich mir selbst jeden einzelnen Vortrag anhören. Das wird natürlich nicht gehen, aber ich freue mich dennoch so wahnsinnig auf den ersten Samstag im April.

Seid ihr auch dabei? Ticket schon gesichert?
Wenn ihr euch für den Newsletter anmeldet, bekommt ihr 10% Rabatt. Einfach so <3 Aber zum BloggerBUREAU komme ich später nochmal. Was in den letzten Wochen so los war Was ein Auf und Ab der Gefühle! Ich kann nach wie vor nur wenig erzählen, aber wenn ihr wüsstet, was gerade passiert... Unglaublich! Von wegen "winterliche Ruhe" und "langsam ins neue Jahr starten" - haha! Bei Matteo und mir ging es gleich von Anfang an von 0 auf 100% los und seit Silvester frage ich mich, ob es jetzt so weitergeht. Manchmal ist es gruselig, aber im Großen und Ganzen ist es schon eine spannende Zeit, insofern alles gut, ihr braucht euch keine Sorgen zu machen. Was ich in den letzten Wochen gemacht habe, waren Termine, Termine und noch mehr Termine. Es geht natürlich - und das ist längst kein Geheimnis - um die Zeit ab April. Was mache ich da den ganzen lieben Tag? Ja, das ist die große Frage. Ob ich mich dann zu beschäftigen weiß? Haha, wir werden sehen... Aber im Ernst, so eine Selbständigkeit (uuuuuups, jetzt ist´s raus!) muss natürlich gründlich geplant werden. Und ihr könnt euch nicht vorstellen an was ich gerade alles denken muss: Gefühlt an alles. Der Schritt in die Selbstständigkeit Selbst und ständig. Ja, wie oft habe ich DAS schon gehört? Aber klar, da ist definitiv was dran. Man ist erstmal allein. Ganz allein. So ganz ohne Arbeit und Aufträge... Nein, Spaß! Ich habe jetzt ewig hin und her überlegt. Ständig war irgendwas. Immer ist mir ein Grund eingefallen, warum ich es gerade NICHT machen sollte. Was wäre wenn... Und was mache ich wenn dies und das... Bis jetzt. Aktuell ist es anders. Gerade fällt mir kein Grund dagegen ein. Warum nicht?

Ein großes Sorry dafür! Die Geheimnistuerei war wirklich nicht beabsichtigt. Allerdings mag ich nicht vorher etwas erzählen, das noch gar nicht der Rede wert ist. Diese ständigen Pläne, die Menschen für „irgendwan“, „in fünf bis zehn Jahren“ planen – das bin ich nicht. Spätestens seit unserer Hochzeit im vergangenen Jahr hat das auch der letzte Mensch, der mich nur annähernd kennt, verstanden und akzeptiert. Ich plane ungern irgendwas Jahre im voraus. Mal ehrlich, wann tritt das ein? Am Ende nie! Und wenn ich mich entschieden habe: Warum warten? Zum Glück tickt mein Freund Mann ähnlich. Bzg. tickt er mittlerweile ähnlich. Welche andere Wahl hat er schon, wenn er mit mir verheiratet ist?

Aber auch ich habe mich, seit wir zusammen sind, verändert. Zum Glück! 😉

Die ganze Geheimnistuerei war am Ende gar keine, denn die Entscheidung steht tatsächlich noch aus. Vor einigen Monaten kam uns (bzw. meiner besseren Hälfte) die Idee für eine Zeit lang ins Ausland zu gehen. Wumms! Das kam wirklich völlig unerwartet und ehrlich gesagt, habe ich das auch einwenig als Spinnerei abgetan.

Aber Wochen vergingen und der Wunsch blieb bzw. wurde immer größer. Es wurde so konkret, dass wir uns um Job gekümmert und Wohnungen (erstmal online) angesehen haben. Wir haben uns einen Plan zurecht gelegt, wie wir das mit der Wohnung in Nürnberg regeln würden und und und…

Stand heute ist noch alles offen.

Ob wir in ein paar Wochen oder Monaten ins Ausland gehen? Kann sein.
Was wird aus Blog und vor allem BloggerBUREAU? Bleibt alles beim Alten.
Wie oft sind wir dann in Deutschland? Wenn alles nach Plan läuft – regelmäßig. Spätestens alle acht Wochen.

So, jetzt ist es raus. Die eine Geschichte (Selbstständigkeit) ist ab April safe. Und nein, ich kann es immer noch nicht glauben!

Die andere (Ausland auf Zeit) ist noch in der Schwebe. Ob beides geht? Klar! Ginge sogar sehr gut.
Wann es News gibt? Keine Ahnung! Sobald es sie gibt, werde ich natürlich darüber schreiben – versprochen.

Soviel dazu und jetzt gibt es endlich News zum 3. BloggerBUREAU

Ich freue mich schon so wahnsinnig auf das 3. BloggerBUREAU! Und anhand eurer Reaktionen und eures überwältigenden Feedbacks freut ihr euch auch und das ist wirklich die größte Bestätigung für mich damals, Anfang 2016, alles richtig gemacht zu haben. Zusammen mit euch habe ich eine Event-Reihe ins Leben gerufen und darf euch nun bereits zum 3. Mal einladen. Wahnsinn, oder?

Heute wollte ich mal einbißchen was zu den Vorbereitungen erzählen und euch Antworten auf die brennenden Fragen geben. Aktuell arbeite ich noch fieberhaft am Programm und dem Event insgesamt, aber ich kann euch schon heute Einiges erzählen und einbißchen mitnehmen. Ich weiß, dass Event-Organisation für viele Menschen eine spannende Geschichte ist und gewähre euch in diesem Blogpost deshalb gern einen Blick hinter die Kulissen.

Am 7. April geht es um 10:00 Uhr los! Ich begrüße euch zum dritten Mal in der wohl schönsten Location Nürnbergs: DESIGN OFFICES Nürnberg City. Wer die Location noch nicht kennt, dem kann ich einen Besuch dort erst recht empfehlen. Ihr werdet es nicht bereuen – versprochen! Die Mitarbeiter dort sind sehr freundlich und zeigen euch gerne alles. Aber auf die Location gehe ich später nochmal ein.

Wir starten um 10:00 Uhr – ab da sind die Türen geöffnet. Wenn ihr mit dem Aufzug in den 5. Stock hochgefahren seid, erwartet euch die Registierung, wo ihr auch euer Namensschild bekommt. Danach geht ihr bitte einfach nach rechts in die DESIGN OFFICES Eatery (DO EATERY). Dort könnt ihr erstmal ankommen und euch etwas zu trinken und zu essen holen.

Gegen 10:30 Uhr gibt es eine Begrüßung und alle Infos zum Ablauf des Tages.
Selbstverständlich könnt ihr euch schon im Vorfeld an mich wenden. Schickt mir einfach eine Mail mit euren Fragen an hallo (at) bloggerbureau (dot) org. Ich werde versuchen so schnell wie möglich zu antworten.

Um 11:00 Uhr starten die Vorträge und Workshops. Um euch möglichst viele Themen anbieten zu können, haben wir uns dieses Mal für zwei Trainigsräume entschieden. Diese werden gut ausgeschildert sein, sodass ihr euch nicht verlaufen könnt 😉

Es wird anmeldepflichtige Workshops geben. Hierzu könnt ihr euch einfach in die Listen, die vor Ort ausliegen werden, eintragen. Alle Vorträge sind im Preis inklusive. Ihr müsst euch also nur noch entscheiden, welche Vorträge für euch besonders wichtig sind.

Essen und Getränke stehen euch den ganzen Tag über bereit, sodass ihr euch zwischendurch immer etwas zu essen und trinken holen könnt.

So werdet ihr auf dem Laufenden gehalten und seid stets informiert

Am besten ihr meldet euch für den Newsletter an. Dort berichten wir regelmäßig über das Event und stellen euch auch Speaker und Brands vor. Anmelden könnt ihr euch gleich hier auf dem Blog: Einfach auf den Button SUBSCRIBE oben in der Leiste klicken, E-Mail eingeben und nichts mehr verpassen!

Ihr kennt das sicher von allerlei anderen Veranstaltungen. Da sitzt man in einem Vortrag und langweilt sich, weil man das alles schon weiß. Oder aber man steigt schon nach drei Sätzen aus, weil man nicht mehr mitkommt.

Natürlich hat jeder einen anderen Wissensstand und man wird niemals allen gerecht werden.
Aber wir versuchen es 😉 Deshalb gibt es zahlreiche Themen wie Markenbildung oder Facebook Marketing in Form von zwei Vorträgen bzw. Workshops: für fortgeschrittene Anfänger und für die absoluten Vollprofis. Oder so ähnlich. Na, ihr wisst schon.

Auf der Webseite wird es regelmäßig Updates geben. Deshalb schaut dort unbedingt ab und an vorbei!

Hier gehts zur Event-Webseite: bit.ly/bloggerbureau_nue

Übrigens gibt es die Tickets solange der Vorrat reicht. Denn es macht keinen Spaß sich ständig gegenseitig auf die Füße zu treten. Und für die meisten Workshops macht es auch keinen Sinn dieses Format für 100 Personen gleichzeitig anzubieten. Es lohnt sich also schnell zu sein. Eine Kasse vor Ort ist nicht vorgesehen. D. h. man kommt tatsächlich nur mit einem gültigen Ticket (das nicht übertragbar ist) rein.

So, das war´s für heute. Ich versuche mir nicht mehr so lange Zeit zu lassen, denn tatsächlich habe ich noch ganz viel zu erzählen (und einige tolle Hotels vorzustellen). Da mein Provider mich in den verganenen Monaten (!) im Stich gelassen hat, komme ich nach wie vor an die ein oder andere Mail nicht ran. Aber das wird schon. Immer positiv denken 😉

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche
und sende ganz liebe Grüße

Eure

Share

Here we go again – Der Grund meiner Abwesenheit

Hola amigos! Ja, es gibt mich noch. Und ja, es gibt einen Grund für meine digitale Abwesenheit. Vielleicht auch mehrere. Und heute gibt es endlich ein paar News. Los geht´s!

Berufliche Zukunft

Ein super-schwieriges Thema! Ich werde regelmäßig gefragt was ich für die Zukunft plane, ob ich weiterhin im Messebereich arbeiten werde oder mich doch selbstständig mache mit Blog und BloggerBUREAU. Und ganz ehrlich: Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht selbst daran denke. Ich glaube, dass wir alle – egal, ob wir ein side hustle haben oder einen „richtigen“ Angestelltenjob, heute so viele Möglichkeiten haben wie nie zuvor.

Wir leben einfach in einer Zeit in der man sich selbst und aus eigener Kraft etwas Eigenes aufbauen kann, ohne dabei groß verzichten zu müssen. Wir können nebenher einen Abschluss machen ohne jemals eine Uni von innen gesehen zu haben. Dabei können wir auswählen ob wir an der heimischen Uni studieren oder doch Vorlesungen der Harvard-Professoren besuchen. Alles ist möglich ohne das eigene Wohnzimmer zu verlassen.

Täglich entstehen neue Berufe und die Möglichkeiten werden damit noch größer. Man wird für ein Instagram Foto bezahlt und so manches Haustier hat mehr Follower als reale Menschen.

Es ist eine verrückte Welt voller Möglichkeiten und genau das ist Fluch und Segen zugleich. Ich merke das seit ein paar Wochen ganz extrem. Und der Grund dafür ist ganz einfach: Ich werde mich ab April beruflich verändern. Die Frage ist nur in welche Richtung. Innerhalb des Unternehmens? Innerhalb der Branche? Innerhalb Deutschlands? Ganz ehrlich: Im Moment weiß ich es noch nicht und kann deshalb auch nichts dazu sagen.

Fakt ist, dass wir beide, Matthias und ich, uns so Einiges vorstellen können und aktuell am Ausloten sind. Die ersten Gespräche sind gelaufen und es ist alles ganz schön aufregend, das kann ich euch sagen. Vielleicht kommt am Ende doch alles ganz anders, aber aktuell durchleben wir wirklich eine spannende Zeit.

Bevor es jedoch auf zu neuen Ufern geht (und vielleicht ist es auch nichts Großes, sondern „nur“ eine neue Aufgabe innerhalb des Unternehmens für mich, wer weiß), werden wir den April nutzen und unsere Flitterwochen nachholen. Auch da kann man mit der Planung nicht früh genug anfangen. Wobei ich mich kenne, ich buche wieder last minute und packe zwei Stunden vor Abflug… Haha!

Blog Relaunch

Aber unabhängig davon wohin es für uns beruflich (und vielleicht auch privat) geht, steht im Januar ein großer Blog-Relaunch an. Es wird sich im Grunde alles ändern: das Design, die Ausrichtung, die Inhalte. In Gedanken arbeite ich schon seit Bestehen des Blogs, also seit zwei Jahren, dran. Was die Umsetzung angeht, bin ich schon seit einigen Wochen am experimentieren, führe Gespräche mit Dienstleistern, Kreativen, die mich bei der Arbeit unterstützen werden und und und. Es ist so stressig wie aufregend und ich freue mich schon mega auf den Start im Januar 2018.

Audio

Podcasts und Audio im Allgemeinen sind ja DIE Themen 2017 gewesen. 2018 wird das Ganze aber noch größer, weshalb ich nun, zusammen mit einem Freund, an einer eigenen Audio-Geschichte arbeiten werde. Kennt ihr eigentlich Anchor? Das ist eine App, mit der man quasi einen eigenen Radio-Sender betreiben kann. Falls ihr das noch nicht kennt, solltet ihr das unbedingt ausprobieren. Das wird mein neuer Kanal, den ich ab Januar bespielen werde. Ich bin dort unter dem Namen BloggerBUREAU zu finden.

Was steht diese Woche an?

Diese Woche bin ich wieder jeden Abend unterwegs, freue mich aber auf jedes einzelne Event. Morgen geht es erstmal mit Kollegen zum Essen und zwar in ein Restaurant, das ich noch nicht kenne. Deshalb freue ich mich ganz besonders darauf.

Am Mittwoch treffe ich hoffentlich ein paar Blogger-Kollegen bei einem Event am Abend in der Stadt. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich noch nicht so richtig, was mich dort erwarten wird. Aber ich lasse mich überraschen.

Ende der Woche bin ich dann in einem Supermarkt. Klingt wenig aufregend? Ich bin aber schon super gespannt. Dort treffe ich dann auch auf einen Roboter. Ich sag´s ja, es sind wirklich spannende Zeiten, in denen wir leben…

So, jetzt wisst ihr, warum es in den letzten Wochen so ruhig war. Ab Januar gibt es dafür umso mehr zu lesen, zu sehen und zu hören. Und außerdem sollte man den Advent auch genießen. Was gibt es Schöneres als über den verschneiten Christkindlesmarkt zu schlendern oder bei Kerzenschein in der Badewanne zu entspannen? Das geht doch nur im Dezember und macht da am meisten Spaß.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen ersten Advent!

Share

BUREAUReview #45 – Regensburg, Tafelzier und kleines Reset

Hola amigos, wie war eure letzte Woche so? Und was habt ihr am vergangenen Wochenende gemacht? Matthias und ich waren in Regensburg, haben einen kurzen Abstecher bei der Nürnberger Patisserie Tafelzier gemacht und ansonsten habe ich letzte Woche (leider) viel Zeit krank im Bett und auf der Couch verbracht.

Regensburg

Am Samstag ging es mit Freunden mal wieder nach Regensburg. Ich war in den vergangenen Monaten super-selten dort, nun aber bereits zum dritten Mal in drei Wochen. Regensburg ist einfach immer wieder schön und ich bin sehr gerne dort. Viele schreiben mir dann auf Instagram, was ich noch unbedingt in Regensburg machen soll. Was die meisten aber nicht wissen: Regensburg war schon immer die Stadt in der ich am meisten einkaufen war, viel Party gemacht und auch eine Ausbildung abgeschlossen habe. Da ich diese verkürzen konnte, war ich leider nur ein Jahr dort. Dafür lag meine Schule mitten in der Altstadt und die ist einfach wunderschön.

Am Wochenende waren wir zu einem Konzert von zwei Cover-Bands da. Und es war wirklich cool. Nicht die Musik, die ich sonst täglich höre, aber genau die richtige Musik, um Party zu machen. Die Stimmung war richtig gut und wir haben einwenig zu viel gefeiert…

Letzten Endes haben wir nur etwas länger als drei Stunden geschlafen, aber das Frühstück im Hotel machte es wieder wett. Ich werde euch noch ausführlich von beiden Hotels, in denen ich zuletzt in Regensburg übernachtet habe, erzählen. Sie sind sehr unterschiedlich, liegen aber beide in der Altstadt und sind sooo schön! Sowohl für Geschäftsreisende als auch für einen Besuch der Stadt habe ich jeweils einen Vorschlag. Ihr dürft gespannt sein.

Tafelzier

Gestern Abend waren wir dann, kaum zurück aus Regensburg, noch schnell beim Tafelzier. Ich habe euch ja schon hier von der Eröffnung berichtet. Dieses Mal ging es um die Vorstellung der neuen Kollektion. Passend zur Jahrezeit mit vielen Nüssen, Schokolade und einem eigens kreierten Lebkuchen. Super-lecker!

Kleines Reset

Abgesehen von den tollen Dingen, die letzte Woche passiert sind, unserem Ausflug nach Regensburg und ein paar anderen Highlights, war die Woche eher weniger gut. Ich habe schon seit Monaten mit meiner Allergie/Erkältung zu kämpfen und fühle mich einfach nicht zu 100% gesund. Es ist echt zum Verzweifeln!

Letzte Woche gab es mal wieder einen Tiefpunkt nach dem anderen und ich habe es kaum geschafft fünf Stunden am Tag ins Büro zu gehen. Nach der Arbeit lag ich dann richtig flach und wurde abends noch geschimpft, warum ich nicht zu Hause geblieben bin. An sich eine gute Idee. Allerdings habe ich seit Wochen keine Besserung gesehen und war immer mal wieder krank zu Hause. Was würde es also bringen?

Mir geht´s tatsächlich mal besser mal schlechter. Irgendwann wird man dann so lethargisch, dass man auf gar nichts mehr Lust hat. Kennt ihr das? Man will auch überhaupt keine Pläne schmieden und sich auch um nichts kümmern müssen. Sogar Netflix bleibt dann aus, weil ich mich vor lauter Kopfschmerzen kaum konzentrieren kann.

Am Samstag ging es mir dann endlich einwenig besser. Dafür habe ich aber auch täglich was gemacht: Badewanne, Inhalationen – das volle Programm eben. Zusätzlich trinke ich seit einigen Tagen täglich frisch gepresste Obst und Gemüsesäfte. Und die wirken wirklich Wunder! Ich fühle mich langsam fitter und die Lebensenergie meldet sich langsam auch wieder zurück.

Vielleicht auch deshalb habe ich mir für den Rest des Jahres einen Plan gemacht, was ich noch alles erledigen möchte. Jetzt ist ja fast schon wieder Endspurt angesagt. Dabei ist es gar nicht mal so einfach die richtige Balance zwischen „das will ich dieses Jahr noch machen“ und „ich will mir mehr Ruhe gönnen“ zu finden. Bei mir funktioniert sowas auch nur dank meiner Listen. Ich brauche immer einen Plan mit einer Übersicht was noch alles zu tun ist, sonst klappt leider gar nichts. Aber der Plan steht und wir haben ja auch noch ein paar Wochen bis Weihnachten. Und darauf freue ich mich dieses Jahr ganz besonders…

Habt eine schöne Woche und genießt den Herbst

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #44 – Blogger-Events und ganz viel Kaffee

Ein Hoch auf kurze Arbeitswochen wie die letzte Woche! Aber eigentlich fühlte sich die Woche gar nicht mal so kurz an. Während im Büro gejammert wurde, dass das Wochenende viel zu kurz war (OK…), war es für mich eine Woche wie jede andere. Im Grunde ist es nämlich absolut egal, ob ich im Büro bin oder an eigenen Projekten arbeite (und ich habe viel gearbeitet!).

Matthias und ich haben den perfekten Ort zum Arbeiten entdeckt. Dachten wir Anfang der Woche jedenfalls… Dann stellte sich heraus: Die Zeiten haben sich geändert. Als ich noch studiert habe, war die Bibliothek ein Ort, an dem geflüstert wurde. Oder man verzichtete gänzlich darauf sich zu unterhalten. Heute ist es ganz schön laut… Meistens jedenfalls. Irgendwie ist die Stadtbibliothek in Nürnberg zu einem Ort für tobende Kinder und nervige Menschen, die alle fünf Minuten gerne etwas hätten (wahlweise das Ladegerät, einen Stuhl oder ähnliches). Es gibt wirklich Menschen, die wie selbstverständlich davon ausgehen man würde ihr Smartphone an den eigenen Laptop zum Aufladen anschließen. Das ist so das Gegenteil der Datenschutz-Neureutiker, aber nicht weniger nervig.

Am Ende bleibt die Erkenntnis: Es gibt in Nürnberg kein Café in dem man in Ruhe arbeiten kann. Eine leuchtende Ausnahme hat leider schwierige Öffnungszeiten und ausgerechnet am Montag, meinem bürofreien Tag, geschlossen. Gerade sitze ich in einem wirklich schönen Café mit ganz tollem Kaffee, aber eben ohne WLAN. In einer Stadt mit einer halben Million Einwohner. Im Jahr 2017. Yay!

Barista Workshop

Am Samstag ging es für mich und drei weitere Bloggerinnen zu einem Barista-Workshop in der Rösttrommel. Ich muss euch noch ausführlicher darüber berichten. Aber nur soviel: Ich habe wahnsinnig viel über Kaffee gelernt und es war ein rundum gemütlicher Nachmittag.

Bloggertreffen in Regensburg

Die liebe Denise hat am Sonntag ein Bloggertreffen in Regensburg organisiert. Ich nenne das jetzt einfach mal Bloggertreffen, auch wenn sich viele bestimmt beschweren würden. Ich erinnere mich noch an ein Bloggerfrühstück, das ich in Nürnberg organisiert habe und damit wohl eine kleine Diskussion losgetreten habe. Am Ende des Frühstücks kam eine Bloggerin zu mir, die meinte, dass wohl nicht alle Anwesenden einen Blog hätten. Ah ja…

In Regensburg waren auch viele Nicht-Blogger dabei (Wortneuschöpfung) und das war mir im Grunde egal bzw. gerade das fand ich eigentlich ganz schön. Einige bloggen regelmäßig, andere sind gerade in der Findungsphase – so unterschiedlich wie die Blogger selbst sind auch deren Blogs.

Was sonst noch los war…

Ansonsten haben wir diese Woche an unserer Zukunft gearbeitet. Klingt dramatisch, nicht wahr? Ich sag mal so: Es ist aufregend. In letzter Zeit drehen sich fast alle Gedanken ausschließlich darum. „Wenn wir erstmal in xx sind…“ oder „In xx hatte es heute nur 5 Grad.“ Ich kann im Moment immer noch nicht mehr erzählen, aber hoffentlich bald… Mal sehen, ob wir im November mit unserem Vorhaben einwenig weiterkommen.

Habt eine schöne Woche und genießt den Herbst!

Alles Liebe,

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #40 – que será, será

Kennt ihr das aus, dass ihr Tausend Gedanken im Kopf habt und keinen davon wirklich greifen könnt? Und am Ende denkt man sich einfach nur, egal, es wird so wie es wird. Allerdings dauert es meist einige Zeit, bis man sich mit dem Gedanken anfreuden kann.

Einfach mal loslassen

Ich bin sonst nicht der Mensch, der sein ganzes Inneres nach außen kehrt und alles teilt. Nirgends. Auch nicht hier auf dem Blog. Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass ich Bedenken habe. Warum sollte ich? Es ist schließlich mein Blog und ich kann hier im Grunde schreiben was ich will. Nein, Bedenken habe ich nicht. Ich bin einfach grundsätzlich nicht so unterwegs.

Aber das muss ich nun mit euch teilen: Es wird sich irgendwas ändern. Was – das weiß ich noch nicht. Aber ich weiß schon heute, dass wir in den kommenden Wochen ein paar Entscheidungen treffen werden, die unser Leben ändern werden. Entweder minimal (also Richtung Jobwechsel, Umzug etc.) oder eben eher kollosal (ein Umzung weiter weg. Sehr viel weiter weg, um genauer zu sein).

Und ich kann euch sagen, das war keine Entscheidung von ein paar Tagen oder Wochen. Vielmehr rumort das Ganze schon seit einigen Monaten, genauer genommen seit Jahresbeginn in uns. Und zwar in uns beiden. Also es ist auf jeden Fall kein Schnellschuss oder eine spontane Entscheidung. Vielmehr prüfen wir gerade konkret einige Optionen. Natürlich erzähle ich euch bald mehr davon. Im Moment bringt es einfach nichts über ungelegte Eier zu reden. Aber wir sprechen schon viel darüber. Eigentlich fast nur noch. Wie gesagt, mehr sobald irgendwas spruchreif ist.

BloggerLunch

Am vergangenen Samstag traf ich mich wieder mit ein paar Bloggern zum BloggerLunch. Bisher waren wir ja sonst immer frühstücken. Nun haben wir mal einen Lunch probiert und es war richtig cool, wie ich finde. Wir waren eine relativ überschaubare Gruppe, da einige krankheitsbedingt absagen mussten.

Aber auch in der kleinen Runde hatten wir viel Spaß und vielleicht blieb gerade aufgrund der Gruppengröße viel Zeit die anderen kennenzulernen und sich wirklich mit jedem zu unterhalten.

Nicht zu vergessen das super-leckere Essen. Die Empanadas waren mal wieder sehr gut. Außerdem gab es für uns noch Salate, Pisco Sour zum Probieren und Kaffee. Ich berichte auf jeden Fall noch ausführlicher über unseren BloggerLunch, damit ihr auch wisst, wie ihr das nächste Mal dabei sein könnt (falls ihr auch einen Blog betreibt).

Tag der offenen Tür

Wir sind am vergangenen Wochenende, aufgrund des BloggerLunch eben, in Nürnberg geblieben. Dass ausgerechnet an dem Wochenende, wo wir mal zu Hause bleiben, auch noch Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg ist, wussten wir nicht. Aber umso besser war es, dass wir das endlich mal nutzen konnten.

Nach einem Kuchen in Gostenhof sind wir erstmal viel im Stadtteil rumgelaufen. Ich bin sonst nicht der größte GoHo-Fan, aber ab und zu bin ich schon gerne da. Später sind wir in den Biergarten und haben das Wetter nochmal genossen. Wobei Biergarten in Nürnberg nicht zu verwechseln mit dem Biergarten in München ist. Nein, man darf sein Essen nicht mitbringen und es gibt auch keinen extra Ausschank. Aber man kann draußen sitzen – das gilt in Franken schon als „Biergarten“. Jedenfalls gab es wieder leckeres, aber auch deftiges Essen, sodass ich mal wieder daran erinnert wurde mich endlich wieder im Fitnessstudio blicken zu lassen…

Später sind wir noch ins Planetarium, das ich wirklich jedem empfehlen kann. Die Vorführung war an dem Tag gratis, kostet sonst aber auch nicht die Welt. Wir gehen auf jeden Fall nochmal hin – das ist klar.

Was diese Woche ansteht

Morgen bin ich evlt. bei einem Event. Allerdings weiß ich noch nicht, ob ich hingehe. Sollte das Wetter weiterhin so traumhaft sein (wir haben aktuell über 25 Grad!), werde ich wohl den Nachmittag nutzen und die Sonne genießen. Andererseits will ich schon auch zum Event. Ah, immer diese Entscheidungen…

Am Samstag bzw. schon am Freitag geht es für mich nach München zu einem Blogger-Workshop. Ich freue mich schon sehr auf die Organisatorin, die ich dieses Jahr auf dem ROCK THE BLOG-Event im Rahmen der CeBIT kennenlernen durfte. Endlich haben wir uns mal im wahren Leben getroffen und nun treffen wir uns nach einem halben Jahr wieder in München. Als Blogger kommt man schon einwenig rum und im Grunde trifft man ganz oft auf die gleichen Gesichter. Ich freue mich schon!

Am Sonntag steht dann aber auch schon wieder das nächste Event an und zwar die Messe HAARE. Im Rahmen der Messe gibt es zum ersten Mal ein kleines Bloggerevent, das ich mitorganisiert habe. Dort geht es dann um die neuesten Hair- & MakeUp-Trends. Ich freue mich schon drauf!

Nach der Woche bin ich dann wahrscheinlich mega geschafft, aber was solls? Oh, und habe ich schon erzählt, dass ich ebenfalls am Sonntag eine Wanderung machen will? Das Ganze hängt natürlich stark vom Wetter ab, aber es wäre schon cool, wenn es klappen würde.

Ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gestartet und habt noch eine schöne Woche!

Liebe Grüße

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #40 – Bloggertalk

OMG! Schon wieder eine Woche rum und irgendwie habe ich es nicht geschafft euch mitzunehmen. Heute ist schon wieder Dienstag und gefühlt ist schon wieder die halbe Woche vorbei. Trotzdem gibt es heute ein neues BUREAUReview bevor ich mich mit meinen Social Media folks auf einen Cocktail treffe.

Wie läuft´s mit der Selbstständigkeit

Diese Frage wird mir oft gestellt, weshalb ich gerade an einem Blogpost dazu schreibe. Es ist nicht ganz so einfach alles unter einen Hut zu bekommen. „Nur“ angestellt sein oder „nur“ selbstständig ist mit Sicherheit einfacher. Allerdings spielt das Thema Sicherheit gerade bei den Selbstständigen eine große Rolle. Woher soll auch das Geld gleich zu Beginn einer Selbstständigkeit kommen? Meiner Meinung nach wird einfach viel zu wenig über die ganzen gescheiterten StartUps gesprochen. Sie gehen einfach still und leise unter. Die Einzelunternehmen melden ihr Gewerbe einfach ab. Aus. Vorbei.

Umso wichtiger ist es darüber zu sprechen wieviele Menschen eigentlich nebener aufstocken müssen und Unterstützung bekommen. Es ist eben nicht alles Gold was glänzt. Und nur weil z. B. ein Fotograf wunderschöne Bilder machen kann, heißt es nicht, dass er davon auch gut leben kann. Im Grunde heißt es einfach nur, dass er gute Bilder macht. Mehr nicht.

Ich habe mich eben für diesen zweigleisigen Weg entschieden. Andere machen das wieder anders – ein Patentrezept scheint es da nicht zu geben. Auf jeden Fall dürft ihr euch über einen neuen Blogpost zu dem Thema freuen.

Einmal Messe…

…immer Messe. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: Ich war auf einer Messe eingeladen. Es gab ein tolles Bloggertreffen mit vielen lieben Menschen, die ich bis dato größtenteils nicht kannte. In ihrer „Bloggerbranche“ sind sie alle bekannt und gut vernetzt. Ich war da eher ein Exot.

Die Messe hieß Insight-X und wurde zum dritten Mal veranstaltet; das Bloggertreffen zum zweiten Mal. Ich habe viele Dinge erfahren und Produkte entdeckt, die ich früher nicht kannte. Auf jeden Fall werde ich mich in den Herbst- und Wintermonaten wieder mehr kreativ beschäftigen. Soweit der Vorsatz…

Auf jeden Fall berichte ich auch ausführlich über die Insights-X. Habt ein klein wenig Geduld.

Haartrends

Kommende Woche gibt es nämlich schon wieder ein Bloggertreffen, das ich mitorganisiere. Ich freue mich schon sehr darauf! Vor ein paar Wochen bin ich wieder zu La Biostetique Produkten zurückgekehrt und bin happy wie nie zuvor (bzw. so happy wie früher als ich die Produkte benutzt habe und in einem Stuttgarter La Biostetique Salon Kundin war).

Im Moment kann ich noch nicht so viele Details zu dem Treffen verraten. Aber bald, wirklich ganz bald gibt es mehr Infos. Falls ihr dabei sein wollt, schaut schnell auf dem Instagram Account vom BloggerBUREAU vorbei. Dort gibt es mehr Infos und dort kann man auch sein Interesse bekunden.

Blogger Lunch

Dieses Wochenende ist es soweit! Nicht nur bin ich wieder in der La Empanaderia in Erlangen zu Gast, sondern darf auch noch ein paar Blogger aus Nürnberg und Umgebung mitnehmen. Ich freue mich schon sehr auf das Essen, die neuen und die bekannten Gesichter. Das wird wieder toll!

Jedes Mal wenn ich mich mit anderen Bloggern austausche gibt es viel zu erzählen. Und ich bin auch froh, dass wir uns konstuktiv austauschen (können). Denn ich habe das leider auch schon anders erlebt. Da wurde über genau die Blogger, die fünf Minuten später auftauchten, in aller Ausführlichkeit gelästert. Kaum waren sie da, hieß es „Liebes“ und „Hübsche“… Mir kam dann regelmäßig der Magensaft hoch. Sorry Leute, aber so viel Blabla wie in manchen Bloggerrunden habe ich davor und danach nie erlebt.

Eine Zeit lang wollte ich mich tatsächlich von allem und jedem distanzieren. Ich dachte schon, dass ich zu alt für „diesen Mist“ wäre… Dann kam ich jedoch zu dem Ergebnis, dass mit Sicherheit nicht alle so wären und ich nur lang genug suchen müsste. Außerdem gibt es in jeder Branche solche und solche Menschen – warum sich über die negativen Menschen ohne eigenes Privatleben ärgern? Manche Dinge werden aber auch zu sehr zerredet und sind in Wirklichkeit gar nicht mal soooo spannend.

Ich persönlich mag Blogger, die wirklich etwas erleben, die über den Tellerrand hinausschauen, die Outfits ablichten, die sie genauso in ihrem richtigen Leben tragen (und nicht nur fürs Bild anziehen bzw. das neueste MakeUp ausprobieren), die einen eigenen Stil haben (über den man zwar streiten mag, aber wenigstens ist es der eigene), die Hobbys abseits vom Bloggen haben und nicht vergessen zu leben.

Es gibt nichts langweiligeres als Menschen, die nur den Trends hinterher jagen. Die das Bloggen als ihren ganzen Lebensinhalt sehen. Über kurz oder lang führt es nämlich nur dazu, dass sie über ihr Bloggerleben bloggen, dabei aber nichts wirklich Spannendes erleben.

Wie gesagt, alles schon erlebt. Umso glücklicher bin ich, dass bei den BloggerBUREAU Treffen – ob Event, Frühstück oder Lunch – so liebe Menschen dabei sind. Und ich freue mich auf zig weitere Events, die ich in Zukunft (so ab April 2018) in einer etwas anderen Form organisieren werde. Oh mein Gott, langsam wird es wirklich ernst… Mehr kann ich euch im Moment leider nicht erzählen, zumindest nicht hier. Aber natürlich immer gerne privat bzw. beim nächsten Blogger Lunch 😉

Habt noch eine schöne Restwoche

Alles Liebe

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #39 – Aktuelle und anstehende Projekte

Gefühlt ist der letzte Blogbeitrag Monate her. Das ist er natürlich nicht wirklich, aber so fühlt es sich tatsächlich an. Ich habe in den vergangenen Wochen und Monaten super-wenig gebloggt und das lag einzig und allein an meiner Gesundheit. Aber nun stehen einige Projekte an und ich freue mich sehr darüber euch heute mehr darüber erzählen zu können.

Einige haben ja schon vermutet, dass es an den Hochzeitsvorbereitungen lag und ich deshalb zu nichts mehr gekommen bin. Aber in Wahrheit empfand ich die Vorbereitungen zu unserer Hochzeit gar nicht so schlimm – ganz im Gegenteil. Wir haben uns alles relativ gut eingeteilt und uns immer wieder wöchentliche Ziele gesetzt. Dann hieß es nur Mails schreiben, telefonieren und recherchieren. Mit einem guten Plan ist alles halbwegs einfach. Nein, die Vorbereitungen zur Hochzeit waren es wirklich nicht.

Stattdessen hat es mich vollends erwischt: seit Ende Mai habe ich nur beim Anblick von Blumen, Gräsern und Bäumen eine Allergie bekommen. Bei unserem Ausflug in die Berge wurden wir dann vom Regen überrascht, was zu einer bösen Erkältung führte und uns zwang unsere Reisepläne über Bord zu werfen…

Langer Rede kurzer Sinn: Mir war so gar nicht nach Bloggen.

Ich habe zwar viel geschrieben, letzten Endes aber wenig veröffentlicht. Und so habe ich jetzt Tonnen an Material und Dinge, die ich unbedingt hier teilen wollte, auf meiner Festplatte schlummern. Aber das bekomme ich schon noch hin – ich hab da so einen Plan…

Aktuelle Projekte

In den letzten Tagen habe ich den Blog technisch auf Vordermann gebracht und einwenig strukturiert. Da ich in den kommenden Wochen auch einen Shop einrichten werde, musste erstmal im Hintergrund die Struktur überarbeitet werden. Gleichzeitig habe ich endlich das perfekte Design für meine BloggerBUREAU Webseite gefunden und installiert. Es hat mir viele stressige Stunden und schlaflose Nächte gekostet, aber am Ende habe ich es geschafft! Wundert euch nicht, dass die Webseite noch voller Dummy-Texte ist. Das ändert sich ganz, ganz bald – versprochen.

Mein erster Workshop

Ich habe euch ja schon vor ein paar Wochen von einem „anstehenden Projekt“ erzählt, auf das ich mich ganz besonders freue. Heute kann ich es euch endlich verraten bzw. habe ich es in meinen Instagram Stories auch schon kurz erwähnt: Ich werde meinen ersten Workshop zum Thema Influencer Marketing halten.

Ursprünglich geplant war ein Vortrag von 30 Minuten. Das klingt an sich nach gar nicht so langem Zeitraum, aber in 30 Minuten kann man (wenn man will) schon Einiges an Wissen vermitteln. Ich kenne 20 Minuten Vorträge, die mit Informationen nur so vollgespickt waren, dass man kaum mit dem Dokumentieren hinterher kam. Aber es gibt auch Vorträge, die über eine Stunde dauern und man sich hinterher fragt, was denn letzten Endes die Aussage war.

So oder so – 30 Minuten können verdammt lang sein. Aber das war nur die ursprüngliche Idee.

Aus dieser Idee wurde ein 90 Minuten Workshop. Ja, richtig gelesen. 90 Minuten Zeit. Ich kann euch kaum sagen, wie sehr ich mich darauf freue! Natürlich bin ich auch schon wahnsinnig aufgeregt. Aber positiv aufgeregt, nicht nach dem Motto „Oh mein Gott, worauf habe ich mich da eingelassen?“ Vielleicht kommt das noch – wer weiß?

Der Workshop findet Ende Oktober in Regensburg statt. Unter anderem auch mit Unternehmen wie mymuesli und amazon. OK, vielleicht bin ich jetzt, wo ich das so schwarz auf weiß vor mir habe, doch einwenig aufgeregter. Und immer wieder frage ich mich wo die Zeit hin ist? Denn so ein Workshop muss natürlich konzipiert und mein Input dazu zu Papier bzw. auf Folien gebracht werden… Aber hey, es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass ich ganz spontan etwas mache, das ich schon seit Ewigkeiten vor mir herschiebe. Im Grunde ist das wirklich die Story meines Lebens: Ideen vor mir herschieben und dann spontan den Entschluss treffen es einfach zu tun.

Wie gesagt, ich versuche noch dieses Wochenende alle Infos auf die BloggerBUREAU Webseite hochzuladen. Dort seht ihr auch wie ihr euch zum Workshop und dem ganzen Thementag anmelden könnt. Und natürlich gibt es einen Code – was wäre ich für eine Bloggerin, die sich nicht um einen Code für euch bemühen würde?!

Was sonst noch kommt…

Der Workshop findet in ein paar Wochen statt, aber schon kommende Woche gibt es eine Überraschung. Wie diese aussieht, das kann ich euch noch nicht verraten. Aber schaut in den kommenden Tagen unbedingt in euren Mail-Account, denn kommende Woche wird es etwas Neues geben, das ich über den Newsletter verkünden werde. Was das ist, kann ich noch nicht verraten. Ich mag einfach nicht über ungelegte Eier reden bzw. schreiben. Aber ich kann euch sagen, dass es schon ein kleiner Traum von mir war genau so etwas auf die Beine zu stellen. Mit den heutigen Tools und Technologien ist einfach alles möglich. Wobei das natürlich davon abhängt, ob das Glas halb leer oder halb voll ist – also einzig und allein von der inneren Einstellung.

Ich sehe grundsätzlich überall nur Möglichkeiten und frage mich deshalb ständig – warum eigentlich nicht? So war es auch dieses Mal und ich freue mich schon so wahnsinnig darauf euch die News in meinem Newsletter mitteilen zu können.

Das entspannteste Wochenende ever

Und so haben wir uns an diesem Wochenende, das zugegeben extrem lang ist, da wir beide erst am Mittwoch wieder arbeiten müssen, so gar nichts vorgenommen. Der Plan eine Wellness-Tag in unserer Lieblingstherme einzulegen, haben wir wieder verworfen bzw. verschoben. Es ist echt ungewohnt so lange Zeit zu Hause zu verbringen und in Ruhe bloggen zu können. Wobei „zu Hause“ bei uns nicht gleich „in unserer Wohnung“ heißt. Zu Hause bedeutet, dass wir in Nürnbergs Cafés abhängen, in der Fränkischen Schweiz wandern gehen und dies und das machen. Aber das bedeutet vor allem, dass wir nichts geplant haben und einfach spontan entscheiden werden, was wir wann machen.

Ich hoffe ihr habt ebenso ein super-entspanntes Wochenende – wo auch immer ihr seid 🙂

Liebe Grüße und bis ganz bald

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Bild credit: creative market

Share

BUREAUReview #30 – Chaos, Home Office & Online-Freundschaften

Momentan pendle ich ja zwischen „leicht verpeilt“ und „Oh Gott, das wollte ich schon vorgestern erledigt haben!“ Genauso ging es mir beim BUREAUReview #30… Heute geht es endlich online. Immerhin! Besser spät als nie, oder?

Letzte Woche habe ich tolle Menschen kennengelernt und interessante Gespräche geführt. Außerdem haben mich spannende Anfragen erreicht und ich bin mitten in der Hochzeitsplanung.

Anfang der Woche habe ich mich endlich mit Anastasia getroffen. Wir hatten schon im vergangenen Jahr per E-Mail Kontakt. Am Montag hat es endlich geklappt und wir haben bei Tee (es war ein sehr kalter und regnerischer Tag) über Gott und die Welt gequatscht. Vor allem aber über ihr Business Papershape, das BloggerBUREAU, die Frage, warum so viele Menschen gar nicht wissen was sie am liebsten machen würden (wenn sie den ungeliebten Job nicht hätten) und natürlich auch die „Höhle der Löwen“, wo Anastasia gepitcht hat.

Genau das sind die Momente, in denen ich weiß wem ich das alles zu verdanken habe: dem Blog.

Im Ernst, über das Bloggen trifft man so viele wunderbare Menschen, die man sonst vielleicht nicht getroffen hätte. Bei vielen Bloggern sind es Freundschaften zu anderen Bloggern. Auch ich habe natürlich Blogger-Freunde. Aber vor allem bin ich viel in der StartUp-Szene unterwegs. Ob Konferenzen oder MeetUps – ich interessiere mich vor allem für die Macher-Typen und Menschen, die sich etwas getraut haben.

Nicht jeder hat mit seiner Idee Erfolg und nicht immer versteht man sich mit jedem erfolgreichen Gründer. Wie auch bei jeder anderen Begegnung gibt es Menschen, mit denen man einfach besser auskommt und mit anderen wiederum weniger. Aber das ist OK und überhaupt nicht schlimm.

Ich kann wirklich nur jeden ermutigen sich mehr zu vernetzen und so neue Leute kennenzulernen.

Sobald die Vorbereitungen für die Hochzeit abgeschlossen sind, werde ich mich auch wieder der Planung für das nächsten BloggerBUREAU Blogger Event widmen. Ich kann es kaum erwarten wieder was zu machen und freue mich schon jetzt auf den Herbst. Verrückt, oder? Wer freut sich schon im Sommer auf den Herbst?

Das hängt auch mit diversen neuen Projekten zusammen, die aktuell noch nicht spruchreif sind, bei denen ich es jedoch kaum erwarten kann euch endlich mehr davor zu erzählen. Die besten Dinge ergeben sich oft spontan und so war auch diese Anfrage quasi aus dem Nichts gekommen.

Aber am Ende macht dann doch alles einen Sinn und so war es auch diesmal. Ich hatte schon länger die Idee mit dem BloggerBUREAU den nächsten Schritt zu gehen. Und auch wenn mich alle Welt stets ermutigt hat (vielleicht höre ich die Nörgler und Zweifler einfach nicht mehr?), so war ich bis jetzt doch skeptisch. Die Geschichte im Oktober (darum dreht sich die Anfrage), wird jedoch alles verändern und hat mir nochmal einen Schub gegeben endlich in diese Richtung zu gehen.

Irgendwie ist es blöd über etwas zu reden und dabei nichts zu sagen – ich weiß… Aber ich bin gerade so aufgedreht, dass ich das einfach mit euch teilen musste. Kennt ihr das?

Mein neues Home Office

Diese Woche bin ich dann endlich in mein neues Home Office eingezogen. Juhu! Ihr könnt euch nicht vorstellen wieviel Zeug ich noch rumliegen habe. Ich habe mit Sicherheit Tonnen an Büchern in die öffentlichen Bücherregale geschleppt. Den Nerv sie online oder auf Flohmärkten zu verkaufen, habe ich aktuell nicht, weil dieser Sommer einfach verrückt ist und sehr viele Dinge anstehen.

Auch klamottentechnisch bin ich am absoluten Anschlag. Ich muss dringend aussortieren – aber sowas von radikal, das kann sich niemand vorstellen…

Also habe ich beschlossen alles nach und nach zu erledigen und mir Ecke für Ecke freizuschaufeln. Deshalb zeige ich euch im nächsten Post erst einen kleinen Teil meines Home Offices und erzähle euch in diesem Zusammenhang auch wo ich was gekauft habe und welche Überlegungen dahinterstecken. Zwischendurch war ich einigermaßen verzweifelt und habe mich schon nach Mieträumen umgesehen…

Aber am Ende wurde alles gut und ich konnte in mein neues Reich umziehen. Wobei „umziehen“ letzten Endes einfach nur für „Laptop in die Hand nehmen und damit 5m gehen“ bedeutet hat.

Egal, ich bin trotzdem richtig froh endlich einen schönen Schreibtisch zu haben und einen Raum, in dem ich die Tür schließen kann (wenn ich erstmal ALLES aus diesem Raum entfernt habe und sich die Tür schließen lässt…)

Bis dahin bleibt noch viel zu tun, aber ich bin dran…

Nächstes Wochenende steht erstmal wieder ein Wochenende in Südbayern an. Ggfs. schaffe ich es zwischendurch noch auf ein Event – ich muss mal schauen. Und natürlich nehme ich euch auf Instagram Stories mit. Folgt ihr mir schon? –> BUREAUStyle (klick!)

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Woche Restwoche!

Alles Liebe,
Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #29 – standesamtliche Hochzeit, Tegernsee und Digitalisierung

Ein neues BUREAUReview seit längerer Zeit mal wieder und es gibt viel zu erzählen. Zuallererst: Wir haben geheiratet! Noch fühlt es sich etwas unwirklich an, aber langsam gewöhnen wir uns daran. Wobei, woran genau eigentlich? Es hat sich im Grunde nichts verändert. Wir wohnen weiterhin in unserer Wohnung, in der wir schon seit einigen Jahren wohnen. Wir haben nach wie vor dieselben Jobs und haben auch dieselben Hobbys.

Unsere standesamtliche Hochzeit

Das Einzige, wo ich wirklich eine Veränderung merke, ist natürlich mein Name, der sich teilweise geändert hat. Ich habe jetzt einen Doppelnamen und finde ihn grandios. Im Ernst, mein Nachname ist schon ganz cool: man hat sofort einen Bezug, er ist leicht zu buchstabieren (gerade im internationalen Umfeld wirklich nützlich) und jeder kann ihn sich sofort merken. Gleichzeitig ist er so kurz, dass er einen zweiten Namen verträgt und so heiße ich jetzt wie eine Stuttgarter Automarke sowie wie eine Insel im Bodensee. Könnte schlimmer sein 😉

Weitere Bilder und ein paar Insights zu unserer standesamtlichen Hochzeit wird es im Laufe der kommenden Woche geben. Und natürlich zeige ich euch dann auch die Fotos von unserem Shooting vor dem Standesamt.

Und immer wieder Tegernsee

Am Samstag ging es für uns wieder an den Tegernsee, wo wir uns in wenigen Wochen auch in der Kirche das Ja-Wort geben werden. Der Tegernsee begrüßte uns mit dem perfekten Wetter und im Biergarten des Hotels DAS TEGERNSEE freute man sich auf unseren Besuch und fragte gleich, ob wir nicht länger bleiben wollten, weil wir anscheinend gutes Wetter mitgebracht haben. Die Tage davor hat es am Tegernsee viel geregnet und so hatten wir wirklich Glück.

Nach unserem Gespräch mit dem Pfarrer, der uns bald trauen wird, konnten wir nicht anders als vor Ort noch eine Kleinigkeit zu essen. Im DAS TEGERNSEE ist es immer richtig gemütlich und der Ausblick ist zwar jedes Mal anders, aber immer wunderschön.

Ansonsten war es eine relativ ruhige Woche, die wir als frisch Vermählte genossen haben. Das Wetter war perfekt, um draußen im Biergarten zu sitzen. Zum Glück haben wir in direkter Nachbarschaft einen der coolsten Gärten überhaupt. Es gibt dort leckeres griechisches Essen und ganz viel Ruhe und Gemütlichkeit. Wir brauchen dafür nur über die Straße zu gehen. Manchmal können wir unser Glück gar nicht fassen! Viele behaupten ja ein zweites Wohnzimmer zu haben – bei uns ist das tatsächlich so, dass wir ein Wohnzimmer außerhalb unserer Wohnung haben.

An einem anderen Abend waren wir picknicken und haben uns dabei ein Hörbuch angehört. Wer „Hummeldumm“ von Tommy Jaud noch nicht gelesen hat oder das Hörbuch noch nicht kennt, sollte es sich unbedingt besorgen. Ich habe jedes Buch von Tommy Jaud gleich nach dem Erscheinen gelesen und mich regelmäßig schlappgelacht. Jetzt habe ich die Hörbücher wieder für mich entdeckt und bei der Gelegenheit „Hummeldumm“ auch gleich angehört. Und zusammen macht das Anhören noch mehr Spaß, weil man dann synchron lachen kann 🙂

Frauen in der Welt der Digitalisierung

Am Mittwoch war ich außerdem bei einer Veranstaltung zu der die Firma Bosch in Nürnberg geladen hat. Zusammen mit Expertinnen aus den Bereichen Digitalisierung und Frauenförderung, ging es um das Thema Digitalisierung und deren Chancen und Risiken für Frauen. Ich muss zugeben, dass ich solchen Veranstaltungen stets eher skeptisch gegenüberstehe.

An sich finde ich die Idee interessant. Aber ich frage mich regelmäßig, warum sich ausgerechnet Frauen zusammentun müssen? Geht es nicht vielmehr um die Sache an sich? In Nürnberg gibt es ja die SHIFTSCHOOL, die sowohl Frauen als auch Männer zu diesem Thema ausbildet. Ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund weshalb man nur Frauen oder nur Männer fördern sollte. Auch von einer Frauenquote halte ich nichts. Entweder die Frau ist so gut, dass sie befördert wird oder eben nicht. Ich hatte in meiner beruflichen Laufbahn bereits zwei Mal eine Frau als Vorgesetzte. Und ich muss sagen, dass beide die Position super ausgefüllt haben. Sie waren wie gemacht für den jeweiligen Job und mit Sicherheit keine „Quotenfrau“.

Es ist insgesamt ein heikles und zuweilen super-emotionales Thema. Und natürlich bin ich froh, dass es solche Veranstaltungen wie eben diese Woche bei Bosch überhaupt gibt. Viele Frauen schienen glücklich darüber zu sein und fanden das Event auch nützlich. Vielleicht erkenne ich auch irgendwann den Sinn dahinter bzw. die Notwendigkeit sich mit anderen Frauen (und zwar NUR mit Frauen) zusammenzutun. Noch bin ich nicht dahintergekommen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Richtig spannend fand ich dagegen den Besuch des 3D Druck Labors bei der Firma Bosch. Ich habe bei dem Vortrag und der dazugehörigen Führung tatsächlich Einiges gelernt. Zu Hause habe ich meinen Freund Mann mit zahlreichen Fragen dazu gelöchert. Er schien sehr happy zu sein, dass er endlich mit mir über seine technischen Themen reden konnte. Für gewöhnlich steige ich nämlich nach dem dritten Satz zu seinem Job aus der Unterhaltung aus, weil ich nur Bahnhof verstehe. Aber andersrum ist es ähnlich, deshalb ist das für uns beide absolut OK und keiner hat übertriebene Erwartungen an den anderen.

Nächste Woche steht ein Meeting-Marathon an. Sowohl im Büro als auch für den Blog werde ich viel unterwegs sein. Ich werde mich mit vielen Menschen treffen (jeden Tag mindestens ein Treffen – das wird lustig) und freue mich schon darauf einige von ihnen kennenzulernen. Wie es eben so ist, kennt man sich oft nur online und nicht in Natura. Das will ich diese Woche ändern und versuche euch auch so viel wie möglich auf Instagram Stories mitzunehmen.

Habt einen schönen Sonntag Abend und einen traumhaften Start in die neue Sommer-Woche!

Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

BUREAUReview #23 – Blog, Botox und Berufswelt

Eine catchy headline, findet ihr nicht auch?

Blog

Ich habe euch schon in den vergangenen Wochen erzählt, dass ich mich jetzt endlich mehr um meinen Blog kümmern möchte. In letzter Zeit hatte ich zwar einerseits theoretisch mehr Zeit, andererseits wurde diese Freizeit auch schnell mit anderen Aufgaben gefühlt. Jetzt habe ich schon meine Stunden in der Arbeit halbiert und trotzdem frage ich mich jeden Abend wieso der Tag schon wieder so schnell rum ist. Es ist einfach unbegreiflich…

Diese Woche, bzw. dieses Wochenende, habe ich aber endlich etwas geschafft, was ich mir schon seit Ewigkeiten vorgenommen habe. Und zwar geht es um die Integrations der BloggerBUREAU Seite in meinem Blog und vice versa. Das ist für euch Leser zwar keine Neuerung und macht überhaupt keinen Unterschied, aber für mich ist es ein Schritt in Richtung Klarheit und Übersichtlichkeit.

Die Seite des BloggerBUREAU werde ich in Zukunft noch etwas mehr anpassen und alle Beiträge rund um das Thema Blogging Business und News zu anstehenden Veranstaltungen, werden in Zukunft dort zu finden sein. Der erste Schritt ist hier getan, jetzt muss ich noch einwenig was machen und einbßchen was umziehen, aber dann ist die Trennung (und gleichzeitig auch die Zusammenführung) geschafft. Verwirrend? Ich hoffe nicht.

Das BloggerBUREAU erreicht ihr immer über die Menüleiste, unter diesem Link oder auch unter BloggerBUREAU.org.

Und ich kann euch auch Spezialisten für all eure Problemchen rund um den Blog empfehlen. Ob eine einmalige Geschichte wie z. B. ein Blogumzug von A nach B oder eine langfristige IT-Betreuung – ich habe endlich einen zuverlässigen Partner gefunden, an den ich meine gesamte technische Koordination abgeben kann. Halleluja!

Ich bin zwar ein Social Media Addict und liebe all die dazugehörigen Analyse-Tools, aber diese ganze Blog-Geschichte ist manchmal doch recht zeitaufwendig. Und da es mir dieses Jahr schon passiert ist, dass mein Blog gehackt und fast eine ganze Woche nicht erreichbar war, werde ich diesen Part in Zukunft auslagern.

Wenn ihr also auf der Suche nach einem zuverlässigen IT-Dienstleister seid, der zu fairen Preisen arbeitet, lasst es mich wissen.

Botox

Vielleicht habt ihr das auf Facebook und Instagram Stories schon mitbekommen: Ich habe mich diese Woche lasern lassen. Nein, es war doch nicht Botox. Und ich sag euch auch wieso. Es tut nämlich verdammt weh.

Der Grund für meine Schmerzen war die Entfernung von zwei Muttermalen im Gesicht. Früher wurden diese teilweise herausgeschnitten. Heute kann man sich das Ganze auch „schmerzfrei“ weglasern lassen. Der Laser an sich ist nach der Spritze tatsächlich schmerzfrei. Aber die Spritze… Oh mein Gott! Ich hatte noch nie solche Schmerzen. Und dann noch doppelt (da an zwei Stellen im Gesicht gelasert wurde) und so unvorhersehbar.

In der Vergangenheit habe ich auch schon oft Betäubungsspritzen bekommen. Aber im Gesicht tut das Ganze natürlich nochmal ganz anders weh.

Jetzt heißt es Sonne meiden und für die kommenden Monate einen Sunblocker benutzen.

Da ich sonst, was den Sonnenschutz angeht, relativ schludrig bin, kann mir das auf keinen Fall schaden. Ich werde mich also in den kommenden Tagen einbißchen intensiver mit dem Thema Sonnenschutz beschäftigen.

Falls ihr auch mit dem Gedanken spielt euch irgendwelche Male entfernen zu lassen, wisst ihr jetzt, dass der Laser gar nicht weh tut, die Spritze dagegen umso mehr. Aber sobald man sie bekommen hat, lässt der Schmerz sofort nach – es ist also auszuhalten. Das Ganze kostet, soweit ich informiert bin, von Praxis zu Praxis unterschiedlich. Ich habe 220 Euro bezahlt und war nach gerade mal 10 Minuten aus der Praxis raus. Neben einem Sunblocker (SLF 50), habe ich eine Creme erhalten, die täglich auf die entsprechenden Stellen aufgetragen wird. Schmerzen hat man anschließend keine mehr.

Wie sich die gelaserten Stellen entwickeln, ist bei jedem unterschiedlich. Es kommt natürlich darauf an, ob und wie oft man den Sunblocker benutzt, die Sonne meiden (v. a. die pralle Mittagssonne) und wie man sich ernährt. Außerdem sollen die Hormone ebenfalls eine rolle spielen. Im Netz gibt es unzählige Berichte zum Heilungsverlauf. Aber da darf man sich einfach nicht verrückt machen lassen. Am Ende ist es wie es ist und man muss sowieso erstmal abwarten.

Vielleicht sehe ich das in ein paar Wochen anders und bin mega-unzufrieden, aber ich versuche mich da nicht verrückt zu machen und einfach im Hier und Jetzt zu leben. Amen.

Berufswelt

In letzter Zeit geht mir das Thema Berufswahl, die Arbeit an sich und der Zusammenhang zwischen Arbeit und persönlicher Erfüllung nicht aus dem Kopf. Ich habe mich schon immer viel mit dem Thema beschätigt (Wirtschafts-Psycho halt ;)), aber gerade in den vergangenen Monaten beschäftigt mich das Thema umso mehr.

Spätestens seitdem das Thema mit dem Blog und der Teil-Selbstständigkeit aufkam, treffe ich wie von Zauberhand (selbsterfüllende Prophezeiung?) immer wieder auf Menschen, die sich Gedanken um ihr Leben, ihre Arbeit und ihre Zukunft machen.

Irgendwie war das früher easy, oder? Man hat eine Ausbildung gemacht oder studiert und dann zig Jahre in dem Beruf gearbeitet. Heute hat man unzählige Möglichkeiten, kann verschiedene Dinge ausprobieren und ist in der Regel nicht mehr jahrzehntelang bei ein und demselben Arbeitgeber beschäftigt.

Dazu habe ich mir diese Woche ein paar Gedanken gemacht. Diese sowie das Fazit zu meiner Stundenreduzierung könnt ihr hier nachlesen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und eine tolle, sonnige Woche!

Liebe Grüße
Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.