#coffeebreak – Interview mit Jeremy zu Social Media Trends, Tools und Tipps wie man startet

Bitte stell Dich kurz vor: wer bist Du und was machst Du? 

Ich heiße Jeremy Spörer, ich bin 22 Jahre jung & Freelancer im Bereich Online Marketing! Als Schwerpunkt habe Ich Social Media Marketing gewählt.

Wie bist Du in den Social Media Bereich „reingerutscht“ bzw. wie bist Du dazu gekommen? 

Das lief damals recht unkompliziert. Ein selbstständiger Freund im Gastro-Bereich bat mich um Hilfe für die Erstellung von Texten für die Publizierung auf der Facebookseite seines Restaurants.

Anfangs waren es nur simple Werbetexte, doch das Thema packte mich! Um effizienter zu werben, stellten sich mir mehr Hürden entgegen, die es zu meistern galt. Von der Erstellung der Texte, bis hin zur Erstellung von Bild- & Videomaterialien oder dem schalten aufwendiger Werbekampagnen. Wahnsinnig spannend!

Was muss ein guter Social Media Manager mitbringen?

Empathie! Der Social Media Manager ist das Bindeglied zwischen Unternehmen & Kunde. Priorität Nummer 1 ist es die Ziele des Unternehmens und die Interessen des Kunden zu erkennen & zu verstehen, um eine Brücke zu schaffen. Der Social Media Manager verkuppelt Unternehmen mit relevanten Kunden!

Hast Du Dich auf bestimmte Bereiche spezialisiert und wenn ja, warum?

Alles begann im Gastro-Bereich. Das erste Restaurant, der erste Club. Meine Erfahrungswerte sind mittlerweile breiter gefächert. Der Fashion & Mode Bereich ist ein weiteres Gebiet, das nicht lange auf sich warten ließ. Sowohl in der Ausführung als auch in der beratenden Funktion. Ich möchte mich nicht durch Branchen limitieren, sondern betone vielmehr, dass es auf das Einfühlungsvermögen ankommt. Auf meiner Webseite ist ein Auszug meiner Referenzen & Kooperationspartner.

Wie organisierst Du Deinen Tag? Was sind Deine Lieblingstools?

  • Sonntags lege ich die Aufgaben und Ziele der folgenden Woche auf die einzelnen Tage fest und trage die Termine in meinen Kalender ein. Die Abfolge der Termine an einem Tag richte ich dann nach den äußeren Umständen und Prioritäten aus.
  • Kalender – Ohne meinem Kalender wäre ich nur halb so effizient. Ich nutze den vorinstallierten Kalender meines Smartphones.
  • Adobe Spark Post – Das perfekte Tool für die Erstellung von qualitativ hochwertigen Social Media Beiträgen. Als kostenlose Alternative empfehle ich auch Canvas.
  • Filmora9 – ist mein Wegbegleiter für leichte Videobearbeitung.
  • Snapseed – Meiner Meinung nach die beste kostenlose App für eine schnelle und gute Bildbearbeitung, wenn es am Smartphone schnell gehen muss! Ein absolutes Powertool.

Was macht für Dich den Job aus? Warum ausgerechnet Social Media?

Ich finde es aufregend sich in dynamischen Strukturen zu beweisen und immer wieder neue Aufgaben zu meistern. Es ist spannend Strategien umzusetzen und zu vergleichen. Der rasante Wandel der Zeit ist wohl am stärksten in sozialen Netzwerken spürbar. Hier benötigt es immer neue Ideen, um stehts die Nase vorne zu haben. Ein Haifischbecken in dem ich mich Wohl fühle! (Lach)

Welche Entwicklungen/Trends siehst Du in 2019?

  • Das Insta-Stories immer relevanter war ja bereits im Jahr 2018 zu sehen. Ich bin gespannt wohin die Reise geht & freue ich mich auf neue Möglichkeiten, um Visionen umzusetzen.
  • Ein weiteres interessantes Thema ist der Brand Collabs Manager. Ich bin gespannt, wie es in naher Zukunft möglich sein wird Influencer & Unternehmen noch einfacher zu verbinden.
  • Trotz allen Möglichkeiten, die uns aktuell zur Verfügung stehen, bin Ich der Meinung, dass Projekt steckt noch in den Kinderschuhen.

Was würdest Du jemandem raten, der sich in diesem Bereich ausprobieren möchte? Wo sollte man starten? Welche Kurse besuchen?

Starte mit kleinen Unternehmen in deiner Umgebung. Die Praxis kannst du dir selbst aneignen, hier gilt klar „Probieren über Studieren“. Den theoretischen Part kannst du mit Lernprogrammen von Google & Facebook in Erfahrung bringen. Blogeinträge, Youtube-Videos & Webseiten (www.allfacebook.de) stellen ebenfalls Informationen zur Verfügung. Die Qualität kommt mit der Erfahrung. 

Um ein schnelles Grundverständnis zu erlangen empfehle ich Anna Benz-Reichenauer’s Social Media Workshops. Rückblickend würde Ich sagen, dass mir der Kurs viel Zeit erspart hätte!

Das WICHTIGSTE ist jedoch der Mut zur Tat.

Vielen Dank Anna!

Danke für das Interview, Jeremy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.