Glutenfreier Schokokuchen ohne Mehl3 min read

by

Ein Schokokuchen ohne Mehl? Macht an sich schon Sinn, nicht wahr? Meiner Meinung nach schmecken gerade Schokokuchen gerade ohne Mehl am besten. Man schmeckt alle Zutaten und vor allem die verwendete Schokolade. Gerade bei dieser Art von Kuchen ist es unglaublich wichtig auf gute Qualität der Zutaten zu achten.

Warum ich mal wieder einen glutenfreien Kuchen gebacken habe

Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich auf Weizen allergisch. Genauer genommen weiß ich es aus dem 14. Lebensjahr. Es kann natürlich gut möglich sein, dass ich bereits viel länger allergisch auf Weizen reagiere. Bisher habe ich es leider nur einige Monate am Stück geschafft mich glutenfrei zu ernähren.

Gerade gibt es ja diesen Trend zur glutenfreien Ernährung, der seit Jahren ungebrochen zu sein scheint. Täglich gibt es irgendwelches Super-Food und ständig kommen neue Produkte auf den Markt. Ich sehe das eher kritisch. Leider habe ich wirklich das Gefühl, dass viele Menschen einfach einem Trend folgen und sich gluten- oder laktosefrei ernähren.

Aber im Grunde ist es nicht weiter schlimm. Am Ende soll sich bitte jeder so ernähren wie er meint. Wahrscheinlich gab es noch nie so viele verschiedene Ernährungsformen wie heutzutage. Die Auswahl in Supermärkten und Restaurants scheint zwar stetig zu wachsen, allerdings nur auf den ersten Blick. Denn glutenfreie Produkte müssen tatsächlich nicht glutenfrei sondern glutenreduziert sein. Wer sich beim Einkaufen ein paar Minuten Zeit nimmt und die Verpackung genauer ansieht, wird das schnell merken. Und womöglich enttäuscht sein.

Für Menschen, die tatsächlich krank sind und auf eine glutenfreie Ernährung angewiesen sind, können solche Produkte sogar lebensgefährlich sein.

So weit ist es bei mir Gott sei Dank nicht. Allerdings werden so viele “Volkskrankheiten” von unserer Ernährung begünstigt, dass man sich durchaus ein paar Gedanken machen sollte. In meinem Fall ist die Haut mein Freund und Helfer, gleichzeitig jedoch auch mein Indikator. Sobald sie wieder verrückt spielt, weiß ich, dass ich es mit der Ernährung zu sehr übertrieben habe. Zu viel Pasta und Pizza lösen zwar Glücksgefühle aus, führen jedoch auch zu Hautproblemen.

Spätestens dann versuche ich auf Gluten zu verzichten und probiere neue Rezepte ohne Mehl aus. Gestern habe ich diesen Schokoladekuchen gebacken und er ist richtig gut geworden! Überhaupt kann man bei dem Rezept nichts falsch machen und selbst Menschen, die wirklich nie backen, werden diesen hinbekommen.

Hierfür habe ich mir ein Board auf Pinterest erstellt wo ich regelmäßig glutenfreie Rezepte sammle.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 1 EL Milch
  • 75 g Butter
  • 2 gestrichene EL gemahlene Haselnüsse (oder: Stärke)
  • 2 gestrichene EL Zucker
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Zubereitung

  • Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Anschließend die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  • Die Schokolade mit der Milch zusammen im Wasserbad schmelzen
  • Dann den Topf vom Herd nehmen und Butter in die Schokolade/Milch-Masse einrühren.
  • Nach und nach die Eigelbe unterrühren, dann den Zucker. Ich habe hierfür einen Schneebesen verwendet (kein Mixer, keine Küchenmaschine).
  • Jetzt den steif geschlagenen Eisschnee vorsichtig unter die Masse heben und alles gut durchrühren.
  • Den Teig in die Kuchenform (Boden mit Backpapier ausgelegt) füllen und ca. 20 Minuten backen.
  • Den Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
  • Folgt ihr mir schon auf Pinterest? Dort habe ich auch das Rezept gesammelt.
    Viel Spaß beim Nachbacken!

    5

    No Comments Yet.

    What do you think?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.