Gute Smoothies von good smoothie | Test4 min read

by


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.

Ich habe euch bereits auf diversen Kanälen erzählt, dass ich auf der BIOFACH, der Messe rund ums Bio war. U. a. um dort Smoothies zu testen. Aber dazu später mehr. Es gibt dort einfach nichts, was es nicht gibt und ich muss zugeben, dass mich die Messe nach wie vor total überfordert. Richtig spannend finde ich immer den Neuheiten-Stand, denn da gibt es stets ganz viele wirkliche, ja, was auch, Neuheiten natürlich.

Es ist zwar auch schön über dies und das zu Bloggen, was schon die halbe Welt kennt, aber mir macht es vor allem Spaß neue Dinge zu entdecken und euch auf dem Blog vorzustellen. Das heißt natürlich nicht, dass ich den Dingen, die ich wirklich gut finde, nicht treu bleibe. Ganz im Gegenteil! Das beste Beispiel ist die Kosmetik von CLARINS. Aber ich entdecke eben auch gerne neue Marken, wie vor Kurzem THALGO.

Deshalb liebe ich den Neuheitenstand! Im Grunde ist es eine Ausstellung mit vielen Neuheiten. Gleich zu Beginn habe ich Good Smoothie entdeckt. Hier entsteht wenig Spielraum für Interpretation, denn was soll Good Smoothies auch bedeuten? Eben, gute Smoothies!

Good Smoothies

Das kleine Prospekt riet es mir gleich „mit Gesundheit zu probieren“. Gesagt, getan. Vergangene Woche habe ich die Smoothies probiert und bin absolut begeistert!

Zum Einen ist die Zubereitung denkbar einfach: Deckel ab, Flüssigkeit rein, Deckel drauf, schütteln und genießen. Das finde ich insofern genial, weil ich es zum Einen nicht immer schaffe mich zwischen Bürojob, Blog, der Selbstständigkeit mit dem BloggerBUREAU und anderen Hobbies gesund zu ernähren. Zum Anderen versuche ich gerade meine Ernährung dauerhaft umzustellen. Das habe ich in der Vergangenheit immer wieder 3-4 Monate am Stück geschafft (und mich dabei großartig gefühlt!), aber in letzter Zeit habe ich es wieder einwenig schleifen lassen. Meine Haut hat sich einwenig gerächt und mir zu verstehen gegeben, dass ich es doch bitte nicht übertreiben soll. Nun wird wieder gesund gegessen: Keine Brezel als Frühstückssnack in der U-Bahn (ich bin nämlich auf Weizen allergisch), keine Kuchen oder Cookies aus herkömmlichem Mehl (aus demselben Grund) und mehr Obst und Gemüse (jaja, ich weiß, das nehmen sich alle und immer vor).

Die good smoothies kamen mir gerade recht. Es ist so einfach sie herzustellen! Im Grunde braucht man nur Wasser. Da ich die Smoothies to go probiert habe, habe ich jetzt acht Fläschchen zu Hause, die ich immer wieder verwenden kann. Glas – das versteht sich von selbst. Man kann sie ganz einfach in die Spülmaschine geben oder eben selbst kurz spülen (wenn man es sofort macht). Das Pulver gibt es in größeren Mengen zu kaufen. Und man kann sich sogar seinen Wunschsmoothie selbst zusammenstellen. Dabei kann man aus verschiedenen Gemüse-, Frucht- und Superfoodsorten wählen.

Warum Smoothies?

Die Smoothies sind Rohkostqualität. Da bei der Herstellung nicht über 40 Grad erhitzt wird, bleiben alle essentiellen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe erhalten. Schonende Warmlufttrocknung und Gefriertrocknung machen es möglich. Aber, und jetzt kommt das eigentlich Geniale, man kann damit noch viel mehr machen.

Z. B. Eis, Yoghurt, Cocktails, Fruchtcremes, Tee, Milkshakes, Frappés, Müsli, Desserts und eben Smoothies.

Ein ähnliches Produkt verwende ich bereits für meine Macarons. Und ich kann euch sagen: Es ist so lecker! Das sind auch die Krümel, die ihr im Bild sehen könnt. Die Aromen entfalten sich erst im Mund und stehen denen der frischen Früchte im Nichts nach.

Die Zubereitung

Außerdem benötigt man für die Smoothies keinen Mixer. Man schüttelt den Smoothie entweder gleich im Glas oder dem eigenen Trinkbecher, den man sonst immer für Smoothies benutzt. Man muss morgens nicht eine halbe Stunde lang alles klein schneiden, anschließend Messer, Schneidebrett und den Mixer spülen… Einfach nur mit Wasser auffüllen und man kann schon los. Ich brauche z. B. nur 100 Meter zur Tram Haltestelle. Da ich sowieso immer rennen muss, damit ich die Tram erwische, schüttle ich den Smoothie ja quasi nebenbei. Wieder Zeit gespart. Yay!

Die Sorten

Die Sorten klingen allesamt sehr lecker: Beauty, Berry-Balance oder Energy-Kick. Wer hätte nicht gern früh morgens einen Energy-Kick? Also ich bin sofort dabei. Außerdem gibt es 2 go Probierpakete: Alles drin, Gesund im Alltag und Gute Laune. 120 g kosten 12,90 Euro. Bestellt man 8 Flaschen a 20 g zahlt man 19,99 Euro.

Probiert unbedingt die Selbermischen-Methode. Dort könnt ihr Früchte in den virtuellen Mixer geben und zusehen wie sich der Mixer langsam fühlt. Ich find´s richtig cool und vor allem transparent – sowohl was die Zusammensetzung als auch was den Preis angeht. Ich werde mir gleich mal so einen Smoothie zusammenstellen und damit meine morgendlich Brezel, die ich aufgrund der Weizenunverträglichkeit sowieso nicht essen sollte, ersetzen.

Vielen Dank an good smoothie für das Testprodukt.

6
2 Responses
  • Mama geht online
    März 10, 2017

    Also auf die Biofach muss ich auch unbedingt mal gehen. Einfach nur, um mich inspirieren zu lassen. Und die Smoothies in Pulverform sind ja wohl mehr als praktisch. Werde ich ausprobieren. Vielen Dank für den Tipp.
    LG Anke

    • Anna
      März 12, 2017

      Oh ja, mach das unbedingt! Die Biofach und die Vivaness sind wirklich tolle Messen. Und das sage ich nicht nur deshalb, weil ich selbst beim Veranstalter arbeite 😉 Und der Smoothie schmeckt wirklich toll! Endlich habe ich ein schnelles Frühstück gefunden, bei dem ich (obwohl Pulverform) auch keine Bedenken habe. Liebe Grüße, Anna

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.