Hochzeitsglocken – Wir heiraten!

by

Es dauerte gerade mal ein paar Minuten bis ich auf meinen Beitrag eine Reaktion erhielt. Wow! Und dann war das auch sofort ein Volltreffer. Heute gibt es ganz offiziell big news: Ja, wir heiraten!

Nach fast 8 Jahren “wilder Ehe” wollen wir uns das Ja-Wort geben. Und ehrlich gesagt klingt das noch ein wenig unwirklich. Klar, nach 8 Jahren kann man sich schon mal trauen. Aber bisher fehlte uns einfach nichts. Außer vielleicht die Zeit…

Und ständig ist etwas anderes…

Mein Freund und ich haben uns im April 2009 kennengelernt. Ich habe gerade einen neuen Job angefangen und war dabei in eine andere Stadt zu ziehen. Die ersten Monate bin ich gependelt. Als ich dann eine Wohnung gefunden hatte, führten wir eine Wochenendbeziehung. Rückblickend betrachtet war es ganz gut, denn so konnten wir uns langsam kennenlernen. Irgendwann war damit dann aber auch Schluss, denn mein Arbeitgeber zog nach Nürnberg und so kam ich mir. Und Matthias? Für mich kündigte er kurzerhand seinen Job und fand in Nürnberg einen anderen.

Nach nur einem Jahr in der neuen Wohnung zogen wir auch schon wieder ein paar Straßen weiter (einmal. St. Johannis – immer St. Johannis, bester Stadtteil Nürnbergs) in unsere eigene Wohnung. Diese musste eingerichtet werden, ich hatte zu der Zeit einen Job, in dem ich viel reisen musste (konnte). Wir hatten schlichtweg einfach keine Zeit um über eine Hochzeit nachzudenken.

Dann habe ich neben meinem Beruf ein Master-Studium angefangen, das natürlich auch viel Zeit in Anspruch nahm. Aus einem 3-Monats Projekt in Stuttgart, wurde wieder eine Wochenendbeziehung und das für ein ganzes Jahr. Aber es hatte auch sein Gutes, weil wir uns nach diesem einen Jahr wirklich sicher waren, dass wir einfach keine Lust darauf haben längere Zeit getrennt zu sein. Das ist nervig, es ist einfach nur öde und macht absolut einsam. Ich bin sowieso ein Mensch, der nur für kurze Zeit allein sein kann. Ich mag keine Einsamkeit und vor allem wollte ich nicht auf Dauer in einer anderen Stadt leben.

Der Antrag

Wer jetzt einen romantischen Antrag erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Oder vielleicht doch nicht? Fakt ist, dass wir beide keine großen Romantiker sind. Wir haben beide schon oft über das Heiraten gesprochen und irgendwie war es einfach keine große Überraschung. Ich meine, nach 7,5 Jahren ist einfach niemand mehr überrascht, dass wir nun endlich heiraten. Ein schnulziger Antrag – das wären einfach nicht wir und nur “gespielt”.

Trotzdem kam die große Frage für mich sehr überraschend. An 25. Dezember, meinem Geburtstag, wurde ich (wie jedes Jahr) von Geschenken geradezu überschüttet. Als ich von Matthias alle meine Geschenke bekommen habe, meinte er, dass er noch eine Kleinigkeit für mich hätte. Und zwar wollte er fragen, ob wir nicht heiraten wollen. Meine Familie konnte gar nicht glauben, dass sie in dem Augenblick dabei waren. Alle waren ganz aus dem Häuschen und total happy, dass sie das miterleben durften.

Und jetzt fühlt es sich noch immer ganz komisch an. Einerseits ist es nicht die größte Überraschung, andererseits ist jetzt doch alles zumindest etwas anders. Wir haben noch keine Ahnung wann und wo wir heiraten werden. Ob es zu kurzfristig ist noch im kommenden Sommer zu heiraten, das werden wir dann während der Planung wohl selbst feststellen. Da wir keine bestimmte Location im Auge haben, sind wir auch nicht richtig festgelegt. Unsere Gäste werden alle anreisen müssen, aber die allermeisten kommen aus einem Umkreis von ca. 150 km.

Party!

Jetzt gilt es eine Party zu organisieren. Yay! Und da bin ich ganz in meinem Element. Location, Fotograf, Essen, das Kleid (oh mein Gott, das Kleid!), Ringe, Blumen, Branding (also alles, was gedruckt werden soll) – es gibt viel zu tun. Ich habe eine vage Vorstellung wie das Ganze aussehen soll und tatsächlich bin ich erst gestern ganz zufällig auf eine Traum-Location gestoßen! Diese sieht allerdings auf den Bildern recht klein aus und würde wohl nicht für unsere Partygesellschaft von ca. 60 – 80 Leuten ausreichen. Aber noch habe ich gar nichts angefragt, kein Budget festgelegt und noch nichts bedacht. Bisher existiert eine Gästeliste (immerhin!) und der feste Wille eine coole Hochzeit auf die Beine zu stellen.

Das mit dem Termin und der Location sollte allerdings bald passieren, da wir auch Gäste aus dem Ausland einladen möchten. Genauer gesagt wären das drei Paare und alle kommen aus unterschiedlichen Ländern. Soweit ich informiert bin, benötigen allen für die Einreise nach Deutschland ein Visum. Wenn ich hier die Vorlaufzeit für die Antragstellung rechne, dann sollten wir uns tatsächlich beeilen.

Und fast hätte ich es vergessen: Mein Ring ist wirklich wunderschön! Mein Freund hat sich da viel Mühe gegeben und gut aufgepasst, was mir gefällt. Er ist relativ schlicht, aus Weißgold und hat 10 kleine Brillanten eingearbeitet. Zwar hat er mir nicht verraten, was dieser gekostet hat, aber ich konnte nicht anders und habe es herausgefunden. Hintergrund: Ich bin wahrlich kein Freund von merkwürdigen Regeln wie “der Verlobungsring muss drei Monatsgehälter kosten”. Solche Regeln halte ich schlichtweg für Schwachsinn! Da ich sonst auch relativ wenig Schmuck trage (und meistens nur Modeschmuck), ist es mir nicht wichtig, ob der Ring 100 Euro oder 1.000 Euro gekostet hat.

Außerdem verhält es sich hier nach dem Prinzip “linke Hosentasche, rechte Hosentasche”. Sprich, wenn man heiratet, dann teilt man doch sowieso alles oder warum würde man sonst heiraten? Meiner Meinung nach hätte es auch ein viiiiiel günstiger Ring sein können. Aber natürlich freue ich mich auch über so ein Geschenk – das ist klar. Ich will auch auf keinen Fall undankbar sein, sondern denke da einfach sehr praktisch (manchmal zu praktisch). Z. B. rechne ich alles in Schuhe um. Wieviel paar Schuhe das wieder gewesen wären!

So, das waren die letzten großen Neuigkeiten aus dem Jahr 2016. Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr und ein glückliches und gesundes Jahr 2017!

P. S. Achso, und natürlich wird es hier ab sofort eine neue Kategorie geben. Wäre doch gelacht, wenn eine Bloggerin nichts über ihren großen Tag und vor allem die Vorbereitungen zur Hochzeit schreibt.

1
8 Responses
  • Alicja Wiktoria
    Dezember 31, 2016

    Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei der Planung!

    • Anna
      Januar 4, 2017

      Dankeschön! Ich bin schon mehr als gespannt, ob wir das in 2017 noch hinbekommen. Mittlerweile fängt man ja teilweise schon 2 (!) Jahre vorher mit der Planung an. Verrückt!

  • Katrin
    Dezember 31, 2016

    Allerherzlichsten Glückwunsch und viel Spaß bei der Hochzeitsplanung 🙂

    • Anna
      Januar 4, 2017

      Ganz lieben Dank! :* Ich berichte hier natürlich ausführlich über die Hochzeitsplanung 😉

  • Tori
    Januar 5, 2017

    Ohh ich finde das schon romantisch muss ich sagen <3 toll, dass die Familie mit dabei war!!
    Herzlichen Glückwunsch und Alles Gute für euch

    Love,
    Tori | https://abouttori.com/

    • Anna
      Januar 5, 2017

      Dankeschön, sehr lieb von Dir! Ja, das fand ich auch. Es ist definitiv nicht für jeden etwas, aber da ich ein sehr enges Verhältnis zu meiner Familie habe und es nicht “zu offiziell” war, sondern alles sehr spontan aussah – so wie meine Familie in Wirklichkeit auch ist 🙂 – fand ich es genau richtig!

  • Lara-Sophie
    Januar 5, 2017

    Herzlichen Glückwunsch! Das klingt alles total spannend – Viel Spaß bei der Planung 🙂
    Liebste Grüße
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.de/

    • Anna
      Januar 5, 2017

      So lieb von Dir, vielen Dank!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.