Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.

In Kooperation mit Kulinarikwelten Stengel

Woran denkt ihr bei Fondue, oder noch besser Käse Fondue?
Party mit Freunden? Silvester? Oder den letzten Winterurlaub in den Bergen?

Ich denke bei Käse Fondue das alles und noch viel mehr.

Mittlerweile glaube ich es selbst kaum, dass ich früher unglaublich gern Fleisch und Fleischerzeugnisse aller Art gegessen habe. Käse konnte ich getrost weglassen. Vielmehr war Käse für mich das notwendige Übel auf einem Sandwich. Verrückt, nicht wahr? Wie kann man bitte Käse nicht lieben?

Heute verstehe ich nicht wie man ohne Käse leben kann. Und vor allem ohne Käse Fondue!

Seit ich das erste Mal bei Kulinarikwelten Stengel in Fürth war (auf Einladung), habe ich schon das eine oder andere Mal vorbeigeschaut. Dabei ist mein erster Besuch dort gerade mal wenige Wochen her. Wer aber ein Mal dort war, wird sich sofort und unsterblich in diese Käsetheke verlieben. Vielmehr ist es ein ganzer Raum voller – ihr ahnt es – Käse.

Ich weiß Google wird mich für diese Häufigkeit des K.-Wortes hassen, aber ich kann nicht anders. Vor allem nicht, seit ich das Rezept (kostenlos im Laden erhältlich) für das weltbeste Käse Fondue ausprobiert habe. Eine Freundin aus der Schweiz hat mir aus ihrer Heimat einen Original Topf mit Henkel mitgebracht. Seitdem gibt es für uns kein Halten mehr. Von wegen es wäre nur ein Silvester-Essen! Wer das behauptet, war im Winter noch nie in den Bergen. Dort ist genau so ein Fondue ein absolutes Muss.

Und hier das Rezept für Zuhause:

Neben dem Käse nach Wahl (dazu später mehr) benötigt man

1 Knoblauchzehe
5 TL Mehl oder vorzugsweise Maizena (Maismehl)
400 ml spritzigen Weißwein (z. B. Fränkischen Silvaner, Weißburgunder, Italienischen Grillo oder Soave)
1 Schnapsglas Williams oder Kirschwasser (Alkohol verfliegt bei der Hitze)
1 1/2 TL Zitronensaft
Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung

Der Fonduetopf wird mit einer Knoblauchzehe ausgerieben (bessere Verträglichkeit)
Geriebenen Käse mit Mehl, Weißwein und Zitronensaft in den Fonduetopf geben
Alles schmelzen und aufkochen lassen
Williams oder Kirschwasser dazugeben, kräftig mit Pfeffer nachwürzen und nach Belieben Muskatnuss oder auch Zimt ergänzen – Bitte vorsichtig abschmecken!
Nach kurzem Kochen das Fondue servierenund auf dem Tisch weiterköcheln lassen.
Und am Wichtigsten: Rühren, Rühren, Rühren!

Beilagen

Als Beilagen eignen sich Brot (Halbweiß- oder Weißbrot mit viel Rinde oder Vollkornbrot), Frisches Obst (Äpfel, Birnen, Weintrauben), Gedämpftes Gemüse (Möhren, Brokkoli, Champignons, Tomaten), Rinderfilet, Räucherlachs, geräucherter Schinken, Oliven, Essiggurken oder Maiskölbchen.

Tipps & Tricks

Pro Erwachsenen rechnet man mit 200 g Käse
Pro Kind mit je 100-150 g Käse, je nach Alter

Ist das Fondue zu dick? Unter Rühren etwas warmen Wein zugeben.
Ist es zu dünn? Ein wenig Käse oder in ein wenig Weißwein angerührtes Mehrl hinzufügen.

Aber mit das Wichtigste ist sicherlich die Käseauswahl:

Hier habe ich drei Variationen für euch: mild, mittel und würzig.

Fondue Variation 1: mild

400 g Vacherin Fribourgeois
200 g Appenzeller mild-würzig
200 g Gruyere

Fondue Variation 2: mittel (mein Favorit!)

200 g Vacherin Fribourgeois
300 g Appenzeller kräftig-würzig
300 g Gruyere

Fondue Variation 3: würzig

200 g Vacherin Fribourgeois
300 g Appenzeller edel-würzig
300 g Gruyere höhlengereift

Ich habe mich für die mittlere Variante entschieden. Der Klassiker, oder? Wenn man nicht weiß, was man nehmen soll, nimmt man einfach die Mitte.

Keine Ahnung warum, aber früher dachte ich, dass es kompliziert wäre Käse Fondue zu machen. Irgendwann habe ich es einfach probiert und mich nur gewundert, weshalb ich früher so gedacht habe?! Im Grunde kann man wirklich wenig verkehrt machen. Und wenn doch mal was schief läuft (zu dick, zu dünn), kann man immer noch nachbessern.

Bei uns gab es in den letzten vier Wochen drei Mal Käse Fondue. OK, Silvester war ja auch noch dazwischen und da ist Fondue – ob Käse oder Fleisch – ein Muss, oder? Aber auch davor, also in der Adventszeit und auch schon im neuen Jahr, wo es wieder so schön geschneit hat (wenn auch nur wenig), haben wir unseren Original Schweizer Fondue Topf wieder im Dauerbetrieb gehabt.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch solche Fondue-Fans wie ich? Habt ihr ein Geheimnis für das perfekte Fondue?

Fotos: Simona Kehl

Nichts mehr verpassen

Hier für den Newsletter registrieren


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.