Schlosshotel Monrepos – Teil 13 min read

by


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.

Monrepos sagt euch nichts? Mir sagte der Ort bis vor ein paar Tagen auch nichts. Bis ich mich wie immer super-kurzfristig auf die Suche nach einem schönen Hotel in der Nähe von Stuttgart machte. Über Secret Escapes bin ich auf das Schlosshotel Monrepos gestoßen und war von Anfang an überzeugt.

„Monrepos“ ist französisch und bedeutet soviel wie „meine Ruhe“, „meine Erholung“. Ist das nicht der absolut perfekte Name, um ein paar schöne Tage an genau diesem Ort zu verbringen, die Seele baumeln zu lassen und sich von einer stressigen Woche zu erholen?

Am Vormittag waren wir erst in Stuttgart, dazu mehr hier. Am frühen Nachmittag kamen wir am Schlosshotel Monrepos an und haben erstmal eingecheckt. Schon bei der Anfahrt fiel uns der riesige Park auf. Der große Parkplatz gleich bei der Einfahrt war schon der erste Hinweis, dass das Gebiet rund um das Schlosshotel Monrepos ein beliebtes Naherholungsziel ist.

Auf dem Zimmer erwartete uns dann eine liebe Nachricht und wir wurden mit Plätzchen und Pralinen willkommengeheißen. Wer mich kennt, der weiß auch, dass man mit Schokolade bei mir einfach nichts falsch machen kann. Ich liebe Schokolade! Und ich liebe Schokolade in Hotels, nach dem Essen, vor dem Essen – einfach immer. Gerade in Hotels ist man oft etwas „abgeschnitten“ von der Außenwelt. Oft gibt es auch Schokoladen-Desserts in den jeweiligen Restaurants, aber so ein kleiner Willkommensgruß ist einfach immer traumhaft.

Zimmer & Suiten

Das Schlosshotel Monrepos verfügt über 77 Zimmer und Suiten. Es gibt verschiedene Zimmerkategorien sowie Suiten. Bei unserem Rundgang durch das Hotel haben wir verschiedene Zimmerkategorien gesehen und dabei festgestellt, dass es keine „kleinen“ Zimmer gibt. Was mir gleich positiv aufgefallen ist, war der Bodenbelag. Ein Boden, den man gut wischen kann. Außerdem sind die Betten so hoch, dass man auch unter dem Bett wischen kann. Wenn man als Hoteltester gearbeitet hat, achtet man auf sowas.

Fitness & Wellness

„Auf einer Fläche von ca. 120 qm erstreckt sich ein geschmackvoller Wellnessbereich, der unter anderem eine finnische Panoramasauna mit Blick in den Park, ein gläsernes Dampfbad, einen Ruheraum mit Entspannungsliegen und einen Eisbrunnen für Sie bereithält. Der Fitnessraum ist mit Cardio- und Kraftgeräten ausgestattet und bietet einen Zugang zur großzügigen Terrasse.“

aus dem Prospekt des Hotels

Wir haben am Abend die Sauna auch gleich ausprobiert und es war einfach super-entspannend. Nach einem Tag auf dem Weihnachtsmarkt will man einfach nur Erholung und Ruhe. Anschließend haben wir es uns mit Zeitschriften (im Wellness-Bereich vorhanden) und Wasser in der Schaukel bequem gemacht. Wenn man erstmal drin versunken ist, muss man allerdings aufpassen nicht einzuschlafen.

Historische Gutsschänke

Das Gourmetrestaurant Gutsschenke (aktuell 16 Punkte) ist ein Highlight, das gleich neben dem Hotel liegt. Küchenchef Ben Benasr durfte im Sommer auch schon Richard Gere bekochen. (Das habe ich bei meiner Recherche vor dem Aufenthalt auf Facebook entdeckt). Wir waren leider nicht dort essen, aber was nicht ist, kann ja beim nächsten Mal noch werden. Monrepos ist auf jeden Fall einen zweiten Besuch wert.

Am Abend bestellten wir uns ein Club Sandwich mit selbstgemachten Chips sowie Curry-Wurst mit Pommes. So ziemlich das Gegenteil eines Sterne-Menüs, nicht wahr? Aber auch die einfachsten Dinge müssen gut zubereitet sein. Wer sich nur auf die hochwertigen Speisen konzentriert, verliert sonst irgendwann den Blick fürs Wesentliche, just my 2 cents. Und beides war richtig gut! Zum Nachtisch gab es dann die Pralinen sowie Plätzchen unseres Willkommensgrußes.

Teil 2 mit vielen Bildern des Hotels sowie Eindrücken aus dem Schlosspark gibt es morgen.

2
1 Response

    What do you think?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.