Selfie-ready mit CLARINS

Selfie-ready mit CLARINS

Ich bin keine Queen des perfekten Selfies, aber ich liebe, liebe, liebe Kosmetik von CLARINS! Und so war ich extrem neugierig als ich von der neuen „selfie-ready“ Kollektion meiner Lieblings-Beauty-Marke hörte. Klar, dass ich sie sofort testen musste! Und hier meine Highlights der neuen Kollektion:

Blush & Highlighter Duo von CLARINS

In Zeiten von Facetune und Photoshop spielt die richtige Kosmetik meist nur eine Nebenrolle. Immerhin kann man doch alles mit ein paar Klicks schön faken, oder etwa nicht? Mag sein, dass ich so denken würde, wenn ich im Jahr 2019 sagen wir mal 15 Jahre alt wäre. Aber mein heutiges Ich legt einfach vieeeeel mehr Wert auf Qualität und Kosmetik, die WIRKLICH funktioniert.

Seit einiger Zeit bin ich Highlightern verfallen. Mag sein, dass ich ab und an zu viel davon erwische. Aber ich liebe es einfach wie strahlend schön meine Haut nach nur ganz wenigen Pinselstrichen aussieht.

Aber da wären wir schon bei dem „Problem“ #firstworldproblems – der Pinsel. Ich war in den vergangenen Wochen viel unterwegs. Gerade im Dezember habe ich kaum eine Nacht in meinem eigenen Bett geschlafen (dabei habe ich eine neue Matratze, die einfach traumhaft ist und meinen Schlaf zum wahren Vergnügen macht!). Und hier kommt auch das Dilemma: Wie transportiert man Pinsel – egal ob für Puder oder Highlighter – sodass sie weder schmutzig werden noch irgendwie ausfransen? Ich weiß, es gibt diese komischen Pinselnetze. Aber so eine richtige Lösung sind diese für mich nicht.

Dass es die neuen Highlighter von CLARINS jetzt als Stift-Lösung gibt finde ich genial. Ich mag einfach Dinge, die man verschließen kann. Besonders bei Kosmetik bin ich da einfach pingelig. Einerseits bekämpft man Unreinheiten und kauft sich Produkte für strahlend schöne Haut, andererseits schmeißt man die Kosmetikpinsel einfach in den Kulturbeutel? Irgendwie passt das nicht zusammen. Und gerade in den letzten Wochen, wo ich mein eigenes Bett kaum zu Gesicht bekommen habe, hieß es einpacken & auspacken und das am laufenden Band.

 

In Zukunft kann ich einfach den Stift mitnehmen und habe sowohl Highlighter als auch Rouge immer dabei. Richtig gut für unterwegs. Auch um sein Make-up einwenig aufzufrischen. Denn ich glaube wir alle kennen das: der Tag war lang, im Büro hat man kaum das Sonnenlicht gesehen und abends trifft man sich noch mit Freunden. Mit einwenig Rouge und Highlighter sieht man da gleich viel frischer aus. Der Name „Glow 2 Go“ ist da Programm.

Die beiden Sticks gibt es in der Farbe 01 GLOWY PINK und 02 GOLDEN PEACH. Früher hätte ich gesagt, dass die Nummer 01 „meine Farben“ sind. In letzter Zeit hat sich aber mein Hautton etwas verändert und ist definitiv wärmer geworden. Auch meine Haare bekommen immer mehr Rotpigmente und das obwohl ich als Kind so blond war wir Michel von Lönneberga (kein Scherz!). Deshalb verwende ich jetzt je nach Lust und Laune (und Outfit und Schmuckfarbe) beide Farbvarianten.

Pore-blurring matifying primer

Ja zu schönem Teint und ebenmäßiger Haut! Aber was tun, wenn die Haut im Winter streikt?

Ich bin großer Fan mattierender Primer, die es auch noch schaffen meine Hautporen kleiner und feiner Aussehen zu lassen. An dem neuen Primer von CLARINS schätze ich vor allem die Textur. Diese ist weder klebrig noch kleistert sie alles zu. Stattdessen lässt sie die Poren weiter atmen UND ich kann den Primer als das verwenden was es ist: Make-up Unterlage.

Da ich kein super-deckendes Make-up verwende, sondern wirklich nur eine ganz leichte Foundation von CHANEL benutze, verwende ich diese meistens in Verbindung mit einem Primer. Alles andere würde für mich gar keinen Sinn machen, da die Foundation sonst zu wenig zur Geltung kommen würde. Ein Primer muss bei mir also immer sein, oft auch ohne jegliches weitere Make-up.

Auch diesen kann ich, wie das Duo aus Highlighter und Blush, nach Feierabend verwenden. Gerade bei kleineren Touch-ups genial! Mit 20 ml ist dieser außerdem so klein, dass er wirklich in jede Handtasche passt. Seit ein paar Tagen ist er deshalb mein ständiger Begleiter.

Ready in a Flash – die neue Lidschattenpalette von CLARINS

Wenn ich die Wahl habe welche Partie ich in meinem Gesicht betonen will, entweder Augen oder Mund, entscheide ich mich meistens für die Augen. Jede Visagistin, die mich bisher geschminkt hat, meint nach wenigen Minuten wie strahlend blau doch meine Augen sind und meist kommt sofort eine Idee, wie sie diese bei mir betonen könnte. Es ist wirklich super-easy die Augen zu betonen, wenn man schon so eine auffällige Augenfarbe hat. Und ich spiele hier auch gerne mit verschiedenen Tönen, solange diese nicht zu knallig sind. Schließlich sollen sie ja nicht mit meinen Augen um die Wette strahlen 😉

Das Besondere an der neuen Palette von CLARINS ist die Verbindung zwischen Augenlidern und Augenbrauen. Beide Partien werden mit Hilfe der Ready in a Flash Palette geschminkt. Sie enthält zwei Farben „Lidschatten“ für Augenbrauen (heißen diese dann Augenbrauenschatten? Ich bin verwirrt…), zwei Lidschatten für die Lider (macht Sinn, gell) und zwei Highlighter für die Lider. Ab sofort gibt es alles in einer Palette. Hat jemand von euch so eine Palette schon gesehen? Ich noch nicht.

Ein Highlight ist auch die Verpackung: Auf dem Deckel der Palette ist ein Wackelbild mit einem offenen bzw. geschlossenen Auge integriert. Super-witzig! Auch diese Palette ist topp-geeignet für Touch-ups nach einem langen Bürotag. Gerade die Highlighter für die Augenlider finde ich richtig gut und gelungen. Aber auch diese kommen natürlich erst in Verbindung mit den beiden matten Lidschattenfarben toll zur Geltung. Die Zusammenstellung macht also insgesamt auf jeden Fall Sinn.

***

*in Zusammenarbeit mit CLARINS

Transparenz: Bei der Auswahl der Produkte und Dienstleistungen, die ich auf dem Blog vorstelle, achte ich sehr auf Qualität der Produkte und Passung zu meinem Blog. Meine Kooperationen – ob bezahlt oder PR-Samples – gehe ich sehr bewusst ein. So könnt ihr euch stets sicher sein, dass ich zu 100% hinter vorgestellten Produkten stehe und nichts empfehle, das ich nicht selbst nachkaufen würde. Mein Einkommen generiere ich NICHT aus dem Blog (sondern über meine Agentur benz reichenauer communication.) und bin deshalb vollkommen frei in der Auswahl der Kooperationspartner, der Art der Berichterstattung und der Darstellung meiner persönlichen Meinung. Fragen dazu könnt ihr mir gerne jederzeit per E-Mail senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.