Frühstück in Nürnberg – Meine Empfehlungen Teil 1

Vor einiger Zeit (zugegeben gefühlt vor einer halben Ewigkeit!) gab es schon mal einen ersten Blogpost zum Thema Frühstück in Nürnberg. Seitdem habe ich zahlreiche weitere Cafés ausprobiert und für gut (bzw. weniger gut) befunden. Deshalb musste die Liste unbedingt ergänzt werden. Zumal es ja damals auch nur ein erster Einblick in die Nürnberger Frühstücksszene sein sollte.

Heute gibt es einen ausführlichen Blogpost für Freunde von ausgiebigem und weniger ausgiebigem Frühstück. Ich lerne immer wieder Menschen kennen, die zum Frühstück einfach nur einen Kaffee trinken. Vielen reicht das. Auch diese Leute kommen in den vorgestellten Cafés voll auf ihre Kosten.

Wer etwas ausgiebiger frühstückt, wird mit der Liste ebenfalls glücklich. Kurzum: Ich habe darauf geachtet, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Wunderschön eingerichtete Cafés, günstige Angebote, eher hochpreisige Angebote, Kaffee im Stehen, gemütliche Sitzecken – jeder findet hier das, wonach er sucht.

Die Reihenfolge ist übrigens absolut zufällig gewählt und hat nichts mit einer Rangliste zu tun. Überhaupt handelt es sich natürlich um meine rein subjektive Meinung. Café-Betreiber: Bitte nicht böse sein, falls ihr nicht in der Liste auftaucht. Entweder ich war noch nicht da (schickt mir gerne eine E-Mail und ich schaue incognito vorbei) oder aber ich fand´s leider nicht so gut. Auf dem Blog stelle ich nämlich nur die Cafés vor, die ich wirklich toll finde. Und nein, ich bin kein Online-Mag, wo man einfach mal eine Anzeige buchen könnte und die Welt wäre in Ordnung.

Café Kaulbach

Kaulbach

Das Café Kaulbach ist wirklich eine Bereicherung für die Nürnberger Frühstückszene. Ich finde nicht nur das Essen einfach nur toll, toll, toll, sondern auch die Einrichtung. Alles ist schön stilvoll und clean eingerichtet – I like. Das Kaulbach ist seit der Eröffnung grundsätzlich ausgebucht, zumindest habe ich diesen Eindruck gewonnen. Es ist stets proppevoll und eine Reservierung ist (wie in den meisten von mir vorgestellten Cafés) absolut zu empfehlen.

Nebem leckerem Kaffee gibt es tolle Granola Bowls und belegte Brote. Letztere klingen nicht so fancy wie sie aussehen und vor allem schmecken, sind aber wirklich sehr zu empfehlen. Außerdem gibt es leckeres Frühstück mit Lachs und und und. Eher hochpreisig, dafür 1A Qualität.

Für wen: Für alle, die Wert auf Qualität legen und ein Instagram würdiges Frühstück haben wollen (weiße Tischplatten sind perfekt für Fotos! 🙂
Warum hingehen: Granola, belegte Brote, hausgebeizter Lachs – muss ich noch mehr sagen?

Deins & Meins

Das Deins&Meins ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Hier ist ebenfalls alles frisch und schmeckt phänomenal. Außerdem gibt es die eine oder andere Kleinigkeit zu kaufen. Ich liebe die Food-Magazine!

Was nicht jeder mag: Hier hat man nicht automatisch einen Tisch für sich allein. Selbst bei der Reservierung ist es uns schon mal passiert, dass man wie selbstverstänlich davon ausging, dass wir uns einen Tisch teilen würden. Für mich persönlich ist es kein Problem, allerdings kenne ich genügend Menschen (u. a. mein Mann), für die das ein no-go ist. Also am besten vorher nochmal fragen. Außer man ist sowieso eine größere Gruppe, dann kann man einen Tisch für sich allein buchen.

Für wen: Ein Muss für alle Veganer und Vegetarier. Aber auch für alle anderen zu empfehlen.
Warum hingehen: Weil das Brot hier in einer Tüte angerichtet wird und man ein leckeres Frühstück auf einer Etagere serviert bekommt.

Five Diner

Das Five Diner war lange Zeit mein Favorit. Hier findet bestimmt jeder das passende Frühstück, denn die Auswahl ist wirklich groß und das Frühstück wird auch bis 15 Uhr serviert. Mein Favorit ist das Frühstück für 2 Personen. Außerdem liebe ich die American Pancakes.

Das erste Blogger-Frühstück habe ich übrigens auch im Five Diner veranstaltet. Die meisten kannten es bis dato gar nicht und ich glaube es hat allen geschmeckt, denn später waren die Mädels eine nach der anderen im Diner zu Gast. Ein weiterer Pluspunkt ist das immer funktionierende W-LAN.

Auch hier sollte man unbedingt reservieren, da das Diner sehr zentral liegt und äußerst beliebt ist.

Für wen: Für größere Gruppen und Familien mit Kindern.
Warum hingehen:Ein Wort – Pancakes.

Casa del Caffe – Espresso Bar

Auf Empfehlung einer Freundin, die mit einem Italiener liiert ist, sind wir mal zufällig hier gelandet. Seitdem ist es unser absolutes Lieblingscafé für zwischendurch aber auch für ein schnelles Frühstück. Kaum ist man drin, fühlt man sich wie in Italien. Und zwar nicht wie in dem touristischen Italien – Gott bewahre…

Es wird Italienisch gesprochen (und das nicht zu leise) und alle sind irgendwie immer gut gelaunt. Mein Lieblingsplatz ist natürlich gleich am Eingang am Fenster. Wenn dieser frei ist und ich mein Frühstück bestehend aus Cappuccino, frisch gepressten Orangen und einem mit Schokolade (wahlweise Apricose oder Crema) gefüllten Hörnchen bekomme, ist die Welt in Ordnung.

Für wen: Für alle Italien-Fans und natürlich Italiener. Aber auch für alle, die zwar keine Zeit haben, trotzdem keinen schnöden „Coffee to go“ haben möchten, sondern einen guten Kaffee schätzen.
Warum hingehen:Italienischer Kaffee.

MONDO eatery BY mischbar

Das MONDO gibt es noch nicht allzu lange. Kurz nach der Eröffnung mussten wir natürlich vorbeikommen – ist doch klar 😉 Bei der Auswahl hilft es enorm sich erstmal einen genauen Überblick zu verschaffen, denn es gibt wirklich ALLES! Man muss natürlich Buffets mögen – das ist klar. Aber wer einen Riesenhunger mitbringt und sich nicht davor scheut das ein oder andere Mal ans Buffet zu gehen, wird mit einer tollen Auswahl belohnt.

Für wen: Für alle, mit einem riesen großen Hunger.
Warum hingehen: Diese Auswahl bei der Qualität findet man sonst nur selten.

Green Lion Fitness Food House

Green Lion war einer unserer beiden Caterer beim 1. BloggerBUREAU im Mai 2016. Damals noch vollkommen unbekannt, hat es sich zu DER Adresse für Figur-Bewusste gemausert. Das Frühstücksangebot hat sich seitdem ebenfalls entwickelt. Es gibt super leckere Bowls, die man unbedingt probieren sollte. Und ja, sie sind instagrammable. Also einwenig New York Feeling in Nürnberg. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen und gleich zu viel bestellen, denn die Gerichte machen super satt. Im Umkehrschluss nicht von den Preisen ablenken lassen. Man bekommt wirklich tolle Produkte und das Preis-Leistung-Verhältnis ist topp.

Für wen: Für Fitness-Begeisterte (aber nicht nur).
Warum hingehen: Weil wir im Sommer eine gute Figur machen wollen und man mit den Gerichten im Green Lion nicht alles ruiniert.

Dampfnudelbäck

Ich habe schon oft gehört, dass es hier früher viel besser war und das Dampfnudelbäck nicht mehr das ist, was es einmal war. Das mag sein. Zum Glück war ich „früher“ nicht hier und gehe ohne Vorurteile in Lokale. Ich bin eben keine geborene Nürnbergerin und muss deshalb nichts mit „früher“ vergleichen.

Fakt ist, dass im Dampfnudelbäck eine besondere Atmosphäre herrscht. Die Frühstückskarte kann sich sehen lassen. Man sitzt am besten in einem der Strandkörbe draußen. Selbst wenn es regnet, es draußen aber trotzdem warm ist, kann man es unterm Schirm sehr gut aushalten. Aber auch drinnen hat das Café einfach seinen eigenen Charme. Hier ist alles einwenig älter, geschichtsträchtiger, aber kein bißchen verstaubt.

Für wen: Für alle, die Zeit mitbringen und im schönsten Stadtteil Nürnbergs frühstücken wollen.
Warum hingehen: Wegen der besonderen Atmosphäre

Das war Teil 1 der großen Frühstücksserie. Es folgen noch mind. Teil 2 und 3. Und da sich in der Nürnberger Frühstücksszene in den vergangenen Monaten zum Glück Einiges getan hat, wird es wahrscheinlich nicht dabei bleiben.

Falls ihr Empfehlungen habt oder eines der Cafés anders bewerten würdet, lasst es mich wissen. Und wie gesagt, es ist immer eine rein subjektive Einschätzung. Deshalb geht hin und macht euch unbedingt euer eigenes Bild.

Share

Beeren-Power Smoothie Bowl – Rezept

Beeren Power Smoothie Bowl

Schmeckt genial zum Frühstück, kann aber den ganzen Tag über gegessen werden – die Rede ist von Smoothie Bowls. Ich bin ihnen so verfallen, dass ich sie den ganzen Tag essen könnte.

Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte ist so einfach wie genial. Für alle #workinggirls zum Frühstück oder nach einem langen Arbeitstag, wahlweise auch als Dessert oder im Büro, um alle Kollegen (vor allem die Kolleginnen) neidisch zu machen.

Mit dem dazugehörigen Granola (hier) super einfach umgesetzt und man muss kaum schnipseln – versprochen!

Beeren-Power Smoothie Bowl

Smoothie Bowl Beeren Power 2

Zutaten für den Smoothie

  • 120 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 2 Handvoll Blattspinat (TK-Ware funktioniert genauso gut, habe ich ausprobiert)
  • 160 g tiefgefrorene Beerenmischung (nach Belieben)
  • 1 tiefgefrorene Banane in Scheiben geschnitten
  • Das Ganze wird in einem Mixer gegeben und püriert.

    Zutaten für das Topping der Smoothie Bowl

  • 1/2 Banane in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Kokos-Granola
  • 1 EL geröstete Kokoschips
  • 2 EL frische Beeren
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL Chiasamen
  • Anschließend mit Granola (Rezept hier), Banane, Kokoschips, Mandeln und Chiasamen garnieren – fertig ist die super-leckere und gesunde Bowl.

    Die besten Rezepte sind doch oft die einfachsten, findet ihr nicht?

    Alle Nüsse können beliebig durch andere Sorten ersetzt werden. Die Kokoschips in den Bowl lasse ich meistens weg, weil ich schon im Kokos Granola viele davon verarbeitet habe.

    Überhaupt können die Bowls nach Belieben zusammengestellt und entsprechend garniert werden. Wichtig ist mir dabei nur, dass sie schnell gehen, denn nach einem langen Tag habe ich keine Lust mich stundenlang in die Küche zu stellen. Das Gleiche gilt auch morgens. Wer hat schon Zeit sich ein riesiges Frühstück zu kochen? Eben, niemand!

    Und dabei ist es vollkommen egal, ob ich im Büro arbeite oder von zu Hause. Mir geht es da auch nicht anders als vielen anderen: Wenn man erstmal zu lange gewartet hat, schaufelt man alles in sich hinein und bekommt Heißhunger auf die verrücktesten Sachen. Besser ist es man beugt vor und kocht sich gleich etwas Gesundes, statt überzuckertes Zeug in sich hineinzuschaufeln.

    Mit den Bowls kann euch das aber nicht passieren. Deshalb am besten alle Zutaten vorher einkaufen und immer genügend Vorrat im Kühlschrank bzw. Kühlfach haben. TK-Beeren und Granola gehen bei mir nie aus und abgesehen davon benötigt man kaum andere Zutaten.

    Viel Spaß beim Ausprobieren und schreibt mir gerne wie ihr die Bowl fandet.

    Smoothie Bowl Beeren Power

    Share

    Gute Smoothies von good smoothie | Test

    Smoothies good smoothies

    Ich habe euch bereits auf diversen Kanälen erzählt, dass ich auf der BIOFACH, der Messe rund ums Bio war. U. a. um dort Smoothies zu testen. Aber dazu später mehr. Es gibt dort einfach nichts, was es nicht gibt und ich muss zugeben, dass mich die Messe nach wie vor total überfordert. Richtig spannend finde ich immer den Neuheiten-Stand, denn da gibt es stets ganz viele wirkliche, ja, was auch, Neuheiten natürlich.

    Es ist zwar auch schön über dies und das zu Bloggen, was schon die halbe Welt kennt, aber mir macht es vor allem Spaß neue Dinge zu entdecken und euch auf dem Blog vorzustellen. Das heißt natürlich nicht, dass ich den Dingen, die ich wirklich gut finde, nicht treu bleibe. Ganz im Gegenteil! Das beste Beispiel ist die Kosmetik von CLARINS. Aber ich entdecke eben auch gerne neue Marken, wie vor Kurzem THALGO.

    Deshalb liebe ich den Neuheitenstand! Im Grunde ist es eine Ausstellung mit vielen Neuheiten. Gleich zu Beginn habe ich Good Smoothie entdeckt. Hier entsteht wenig Spielraum für Interpretation, denn was soll Good Smoothies auch bedeuten? Eben, gute Smoothies!

    Good Smoothies

    Das kleine Prospekt riet es mir gleich „mit Gesundheit zu probieren“. Gesagt, getan. Vergangene Woche habe ich die Smoothies probiert und bin absolut begeistert!

    Zum Einen ist die Zubereitung denkbar einfach: Deckel ab, Flüssigkeit rein, Deckel drauf, schütteln und genießen. Das finde ich insofern genial, weil ich es zum Einen nicht immer schaffe mich zwischen Bürojob, Blog, der Selbstständigkeit mit dem BloggerBUREAU und anderen Hobbies gesund zu ernähren. Zum Anderen versuche ich gerade meine Ernährung dauerhaft umzustellen. Das habe ich in der Vergangenheit immer wieder 3-4 Monate am Stück geschafft (und mich dabei großartig gefühlt!), aber in letzter Zeit habe ich es wieder einwenig schleifen lassen. Meine Haut hat sich einwenig gerächt und mir zu verstehen gegeben, dass ich es doch bitte nicht übertreiben soll. Nun wird wieder gesund gegessen: Keine Brezel als Frühstückssnack in der U-Bahn (ich bin nämlich auf Weizen allergisch), keine Kuchen oder Cookies aus herkömmlichem Mehl (aus demselben Grund) und mehr Obst und Gemüse (jaja, ich weiß, das nehmen sich alle und immer vor).

    Die good smoothies kamen mir gerade recht. Es ist so einfach sie herzustellen! Im Grunde braucht man nur Wasser. Da ich die Smoothies to go probiert habe, habe ich jetzt acht Fläschchen zu Hause, die ich immer wieder verwenden kann. Glas – das versteht sich von selbst. Man kann sie ganz einfach in die Spülmaschine geben oder eben selbst kurz spülen (wenn man es sofort macht). Das Pulver gibt es in größeren Mengen zu kaufen. Und man kann sich sogar seinen Wunschsmoothie selbst zusammenstellen. Dabei kann man aus verschiedenen Gemüse-, Frucht- und Superfoodsorten wählen.

    Warum Smoothies?

    Die Smoothies sind Rohkostqualität. Da bei der Herstellung nicht über 40 Grad erhitzt wird, bleiben alle essentiellen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe erhalten. Schonende Warmlufttrocknung und Gefriertrocknung machen es möglich. Aber, und jetzt kommt das eigentlich Geniale, man kann damit noch viel mehr machen.

    Z. B. Eis, Yoghurt, Cocktails, Fruchtcremes, Tee, Milkshakes, Frappés, Müsli, Desserts und eben Smoothies.

    Ein ähnliches Produkt verwende ich bereits für meine Macarons. Und ich kann euch sagen: Es ist so lecker! Das sind auch die Krümel, die ihr im Bild sehen könnt. Die Aromen entfalten sich erst im Mund und stehen denen der frischen Früchte im Nichts nach.

    Die Zubereitung

    Außerdem benötigt man für die Smoothies keinen Mixer. Man schüttelt den Smoothie entweder gleich im Glas oder dem eigenen Trinkbecher, den man sonst immer für Smoothies benutzt. Man muss morgens nicht eine halbe Stunde lang alles klein schneiden, anschließend Messer, Schneidebrett und den Mixer spülen… Einfach nur mit Wasser auffüllen und man kann schon los. Ich brauche z. B. nur 100 Meter zur Tram Haltestelle. Da ich sowieso immer rennen muss, damit ich die Tram erwische, schüttle ich den Smoothie ja quasi nebenbei. Wieder Zeit gespart. Yay!

    Die Sorten

    Die Sorten klingen allesamt sehr lecker: Beauty, Berry-Balance oder Energy-Kick. Wer hätte nicht gern früh morgens einen Energy-Kick? Also ich bin sofort dabei. Außerdem gibt es 2 go Probierpakete: Alles drin, Gesund im Alltag und Gute Laune. 120 g kosten 12,90 Euro. Bestellt man 8 Flaschen a 20 g zahlt man 19,99 Euro.

    Probiert unbedingt die Selbermischen-Methode. Dort könnt ihr Früchte in den virtuellen Mixer geben und zusehen wie sich der Mixer langsam fühlt. Ich find´s richtig cool und vor allem transparent – sowohl was die Zusammensetzung als auch was den Preis angeht. Ich werde mir gleich mal so einen Smoothie zusammenstellen und damit meine morgendlich Brezel, die ich aufgrund der Weizenunverträglichkeit sowieso nicht essen sollte, ersetzen.

    Vielen Dank an good smoothie für das Testprodukt.

    Share

    Fast Food – Harissa Kartoffeln aus dem Ofen

    Harissa Kartoffeln

    Fast Food hat einen ganz schön schlechten Ruf. Dabei steht der Begriff einfach nur für schnell zubereitetes und rasch verfügbares Essen. Warum wird es nur so verteufelt? Vielleicht aufgrund der vielen Schnell-Restaurants und dem Essen, das man mit diesen Restaurants verbindet. In Wahrheit schmeckt aber gerade einfaches Essen richtig genial!

    Ich gehe gerne in Restaurants. Sehr gerne sogar! Aber gleichzeitig koche ich auch super gern. Wenn man abends zurück aus dem Büro kommt und Hunger hat, will man nicht ewig in der Küche stehen. Ich bin deshalb immer auf der Suche nach Rezepten, die schnell gehen. Aber natürlich darf der Geschmack nicht darunter leiden.

    Fast Food: Harissa Kartoffeln

    Sich zu Hause Tiefkühlpommes machen? Langweilig! Probiert lieber die Harissa Kartoffeln aus, die genauso schnell gemacht sind wie die Tüte mit den Pommes aufgerissen ist. Naja, fast jedenfalls.

    Dazu die Kartoffeln schneiden, in Spalten schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Harissa-Gewürz (aus dem Gewürzregal oder dem orientalischen Shop) dazugeben.

    Harissa Kartoffeln 2

    Harissa Kartoffeln 3

    Ich verwende ca. 1 EL für 1 kg Kartoffeln. Aber das ist Geschmackssache. Das Ganze mit einwenig Olivenöl (auf gute Qualität achten – das schmeckt man!) vermischen, bis es so aussieht:

    Harissa Kartoffeln 5

    Die Kartoffeln auf dem Blech verteilen und bei ca. 180 Grad Umluft für 20 Minuten in den Ofen schieben. Fertig! Zu den Kartoffeln braucht ihr weder Ketchup noch sonst eine Sauce.

    Die Kartoffeln schmecken auch kalt, sodass man sie am nächsten Tag mit ins Büro nehmen kann. Durch das Harissa Gewürz haben sie einen intensiven Geschmack. Probiert doch mal Pommes vom Vortag mit ins Büro zu nehmen… Oder lieber nicht.

    Harissa Kartoffeln

    Share

    Essen in Südtirol

    Seid ihr auch solche Südtirol-Fans wie ich? Ich bin nun seit einer Woche zurück und schwelge immer noch in Erinnerungen. Es war einfach so schön dort! Die Natur, die Berge, die lieben Menschen in unserer Unterkunft und auch sonst überall – ich liebe einfach alles an Südtirol!

    Dieses Mal war ich zum ersten Mal im Winter dort und fand es einfach wunderbar. Was jedoch immer auf dem gleich hohen Niveau ist, ist das Essen in Südtirol. Ich liebe es! Es gibt einfach nichts, was mir nicht schmeckt.

    Natürlich habe ich das Essen fotografiert. Wenn schon, denn schon 😉 Und nein, es ist mir nicht peinlich. OK, manchmal vielleicht. Ich achte aber stets drauf, dass niemand im Bild ist und sich dabei komisch fühlt. Es geht mir wirklich nur ums Essen. Dinge, die ich nachkochen möchte oder irgendwo anders wieder essen will. Ich fotografiere keine allzu banalen Dinge, sondern alles nur zum Zwecke der Dokumentation oder eben besonderes Essen. Das habe ich noch einwenig aus meiner Zeit als Mystery Tester. Ich habe eine Zeit lang Restaurants getestet (gerade frage ich mich, warum ich das nicht mehr mache?!) und musste auch ab und zu das Essen dokumentieren oder irgendwelche Sonderwünsche loswerden (DAS war vielleicht peinlich!).

    Auf jeden Fall ist die Südtiroler Küche einfach der Hit. Ich könnte gar nicht sagen, was mein Favorit ist. Bei den eher deftigen Speisen sind es wohl die Spinatknödel. Ansonsten geht natürlich immer Südtiroler Käse oder auch Speck. Nicht zu vergessen die Weine! Und zum Dessert Apfelküchlein. Diese will ich kommende Woche ausprobieren. Wenn sie was werden, verrate ich euch natürlich das Rezept.

    Meine Eltern, denen ich den Aufenthalt zu Weihnachten geschenkt habe, waren zuvor noch nie in Südtirol. Am ersten Abend gab es nach dem Salatbuffet und Suppe Spaghetti Bolognese. Die Enttäuschung auf dem Gesicht meiner Mama konnte man direkt ansehen: Sie ist selbst eine super Köchin und innerlich fragte sie sich, ob es Spaghetti sein sollen. Mein Freund, sonst nicht der größte Optimist, behielt sein Besteck mit der festen Überzeugung, dass es das noch nicht war… Und er hatte recht. Meine Mama war dann ganz aus dem Häuschen, als wir noch einen perfekt zubereiteten Braten bekommen haben. Mein Papa freute sich auch, fing jedoch einwenig an sich Sorgen um das viele Essen zu machen… Als dann auch noch Eis zum Nachtisch serviert wurde, war er (und ich nebenbei bemerkt) mega happy.

    Wir rollten förmlich in unsere Zimmer und konnten uns anschließend kaum bewegen geschweige denn noch mehr tun als nur noch ins Bett zu fallen und die Zeitschriften über die Region zu lesen. Ich liebe solche Prospekte und Magazine! Sie sind, gerade im alpenländischen Raum und auch in Südtirol, sehr liebevoll gestaltet.

    Und das war unser Essen im Chalet Frapes. Über unseren Aufenthalt dort und was man in Südtirol machen kann, berichte ich kommende Woche.

    Was sagt ihr zum Essen? Seid ihr auch Fans der Südtiroler Küche?

    Share

    10-Wochen-Challenge | Mein Food- und Fitnessprogramm

    Food- und Fitnessprogramm

    Am Montag sollte man bekanntlich keine neuen Vorhaben starten – schon gar kein Food- und Fitnessprogramm. Genauso wenig funktioniert das mit dem 1. eines Monats und schon gar nicht mit dem 1. Januar. Und trotzdem machen wir es, immer und immer wieder.

    Auch ich kann nicht anders als heute, an einem Montag mein neues Fitnessprogramm zu starten. Ich werde euch in den kommenden 10 Wochen mitnehmen, auf dem Laufenden halten und euch v. a. auf Snapchat täglich zeigen, was ich mache und warum.

    Mein Food- und Fitnessprogramm

    Aber kein neues Programm ohne konkrete Ziele. Meine Ziele für die kommenden 10 Wochen sind
    – den Sport (endlich) in meinen Alltag zu integrieren
    – mich gesünder zu ernähren
    – insgesamt fitter zu werden

    Zwischenziel

    Mein erklärtes Zwischenziel ist der Firmenlauf in nicht mal mehr 4 Wochen. Bisher habe ich kaum Sport gemacht. Im Urlaub auf Curacao waren wir tatsächlich ein einziges Mal joggen und einmal im Fitnessstudio. Dann habe ich natürlich noch zwischendurch immer wieder ein paar Übungen auf unserer Terrasse gemacht, aber „regelmäßig“ ist anders.

    Jetzt also das Gesamtpaket: Ernährung und Sport.

    Mein sportliches Ziel ist einfach:
    In spätestens 4 Wochen will ich 6 km am Stück laufen können. Am besten mit Spaß und Freude (haha!)

    Mein Ernährungsziel ist ebenfalls einfach:
    Ich will mich an einen Essenplan mit viel Gemüse und Eiweiß und wenig Weißbrot und Zucker halten.

    Mein Entspannungsziel lautet:
    Einmal die Woche regelmäßig in Yoga zu gehen (mittlerweile meine neue Lieblingssportart!) und täglich 7 Stunden Schlaf zu bekommen.

    Ich werde im Laufe der 10 Wochen verschiedene Sporteinheiten ausprobieren und natürlich so viel wie möglich selbst kochen. Ihr könnt mir dabei auf Snapchat folgen und alles quasi live miterleben.

    Ausgangslage:
    Bei einer Körpergröße von 165 cm wiege ich aktuell („dank“ Urlaub) 62 kg. Mein BMI beträgt damit 22,8.
    Lt. Tabelle wird mir ein Idealgewicht von 58,5 kg angeboten. OK, nehme ich! 😉

    Meine Stolpersteine:

    Am kommenden Wochenende bin ich von Freitag Mittag bis einschl. Sonntag Abend in Österreich. Wem die österreichische Küche nicht schmeckt, den verstehe ich einfach nicht… Ich muss mir wirklich Alternativen überlegen, sonst gehe ich in Österreich auf wie eine Dampfnudel (nennt man die dort so?).

    Mitte Juli, noch vor dem Firmenlauf, feiern wir im Unternehmen ein Sommerfest. Das Motto: Fränkische Kärwa. Also wird es mit Sicherheit auch nicht kalorienarm…

    Einer der größten Stolpersteine ist allerdings der Sommer an sich. Eis, Grillfleisch, Baguette zum Grillen, Kräuterbutter, noch mehr Eis – der Sommer ist eine einzige Schlemmerzeit!

    So, nun haben wir den Startpunkt, die groben Pfeiler des Programms, Ziele und Stolpersteine.

    Jetzt kann es einfach losgehen! Folgt mir auf meinem Weg zu einem fitteren Ich. Ich freue mich auf eure Kommentare und vielleicht mag der eine oder andere von Euch mitmachen? 🙂

    Ganz liebe, sportliche und aufgeregte Grüße

    Anna

    Share

    FOOD | Frühstück in Nürnberg

    Avocado on toast

    Frühstück in Nürnberg

    Es ist kein Geheimnis, dass ich gerne auswärts frühstücke. Aber wo kann man in Nürnberg am besten frühstücken? Das sind meine Lieblingsplätze. Eins vorweg: Es ist keine Rangliste nach dem Motto 1. oder 2. Platz. Alle Lokale haben ihr eigenes Konzept und ihre Stärken (und die wenigen Schwächen) liegen immer woanders. Hier meine TOP3 für das Frühstück in Nürnberg:

    Marientorzwinger

    Im Marientorzwinger bekommt ihr sonntags ein reichhaltiges Brunch-Buffet. Dieses beinhaltet neben Käse-, Wurstspezialitäten noch vieles mehr. Ihr könnt z. B. ein Weißwurstfrühstück genießen, euch nachher noch Rühreier holen und das ganze mit Pancakes abschließen. Frische Früchte, Joghurt, Müsli, Gebäck, Marmeladen, Kaiserschmarrn, Obazda, Kartoffelsalat, Nürnberger Bratwürste… Ich könnte hier gar nicht alles aufzählen. Aber vor allem, und das finde ich wirklich top, ist für jeden etwas dabei. Neu ist z. B. der Chia Pudding. Hier geht man mit der Zeit und ruht sich nicht auf einer „Wurst-/Käseplatte“ aus.

    Kosten

    Der Brunch kostet 13,50 Euro, die Getränke bezahlt man on top. Inklusive ist auch ein kleiner Orangensaft. Das Preis-Leistungsverhältnis ist einfach unschlagbar.

    Für wen

    Der Brunch im Marientorzwinger eignet sich insbesondere für Familien. Das wäre ein Lokal, in das ich mit meinen Eltern gehen würde. Hier findet sowohl mein Vater als auch ich etwas. Das Buffet ist so riesig, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Dabei ist es absolut hygienisch und null schäbig (wie so manch ein Buffet in Nürnberg). Es wird ständig aufgefüllt und man bekommt wirklich gute Qualität und frische Waren.

    Das Paul


    Wir waren schon ein paar Mal hier und bisher jedes Mal sehr zufrieden. Das Frühstück ist eher ausgefallen. Die „Avocado on toast“-Fraktion wird hier definitiv sehr, sehr glücklich werden! Da ich auch dazu gehöre (Instagram made me buy/try this), finde ich Das Paul richtig toll. Mein Freund wird hier regelmäßig, naja, ich will nicht sagen unglücklich, aber eben etwas weniger glücklich als ich. Die Portionen sind für Männer nur so mittelmäßig. Ich dagegen komme hier voll und ganz auf meine Kosten und freue mich, dass Avocado es endlich auch in die Speikarten Nürnbergs geschafft hat. Zwar hat sich auch hier die Welt bereits längst weitergedreht, aber ich bin schon über diese Entwicklung mehr als glücklich.

    Kosten

    Preislich im etwas höheren Segment angesiedelt.

    Für wen

    Für das Frühstück mit der besten Freundin. Und wenn ihr wieder Content für euren Instagram-Account haben wollt. Definitiv vorzeigbar!

    Five Diner

    Das Five Diner bietet ein Frühstück, das vor allem die Qualität erkennen lässt. Kein billiger Schinken, sondern Roastbeef.

    Die Pancakes sind besonders toll und auf jeden Fall zu empfehlen!

    Das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut topp! Wir lieben vor allem die vielen Marmeladen, die auch noch selbstgemacht sind. Diese werden im Gläschen (nicht in Plastik abgepackt), serviert und man kann sie sich jederzeit kostenfrei nachbestellen. Toll ist auch der Brotkorb mit leckeren Gebäcksorten.

    Kosten

    Das größte Frühstück inkl. einem Glas Orangensaft und Sekt kostet um die 12 Euro. Dann ist allerdings auch schon alles dabei und man ist anschließend mehr als satt.

    Für wen

    Hier habe ich sowohl schon meinen Geburtstag gefeiert, als auch sonntags frühstücken gewesen. Es gibt auch ein paar Zeitungen, sodass man jederzeit auch alleine frühstücken kann. Auch das wäre ein Lokal, in das ich (im Gegensatz zu Das Paul) gerne mit meinen Eltern frühstücken gehen würde.

    Weitere Empfehlungen für ein Frühstück in Nürnberg

    Australian Bar & Kitchen, Obstmarkt 26

    Finca Bar Celona, Insel Schütt (aber N U R an einem Werktag und N U R wenn man das Italienische oder das Spanische Frühstück wählt. Alles andere ist leider Massenware und am Buffet an den Samstagen und Sonntagen muss man aufpassen nicht totgetrampelt zu werden.)

    Dampfnudelbäck, St. Johannis

    Mathilde Tea Room, Kirchenweg

    Frühstück, das ich noch testen muss

    Mir wurde schon desöfteren das Deins & Meins in der Deutschherrenstraße in Gostenhof empfohlen. Und tatsächlich habe ich es sogar ein Mal dorthin geschafft. Aber ich bin nicht weiter als zur Theke gekommen, denn wir hatten nicht reserviert 🙁 Und das finde ich in letzter Zeit leider etwas nervig: Man muss überall reservieren. Grundsätzlich bin ich da voll dabei,

    ABER ich weiß doch am Dienstag Nachmittag noch nicht, ob ich am Sonntag morgens frühstücken gehen möchte?

    Allerdings muss ich an dieser Stelle anmerken, dass es ausschließlich mein Problem ist. Würde ich ein Frühstück in einem Café als etwas Besonderes ansehen, würde ich mit Sicherheit reservieren. Stattdessen frühstücken wir meistens ganz spontan, sodass wir uns erst am Sonntag gegen 9 Uhr morgens entscheiden, wohin wir gehen möchten. Dass um diese Uhrzeit bereits alles ausgebucht ist, ist nur verständlich.

    P. S. Das Bild zeigt übrigens mein selbst gemachtes Frühstück: Avocado auf Toast und pochiertes Ei, dazu knuspriger Speck.

    Könnte das bitte jemand in seine Speisekarte aufnehmen? Und ich werde Dauergast!

    Share

    FOOD | American Pancakes Rezept

    Frühstück am Sonntag heißt bei uns entweder, dass mit viel Tra-ra gekocht/gebacken wird, oder wir (was meistens der Fall ist) auswärts frühstücken. Heute gab es American Pancakes und hier das Rezept dazu.

    Während der Woche frühstücke ich nie zu Hause. Zum Einen habe ich dafür keine Zeit, da ich lieber länger schlafe/dusche/Morgenmagazin schaue. Zum Anderen habe ich sonst so eine innere Unruhe in mir, denn ich könnte zwar einerseits in Ruhe und entspannt frühstücken, dann aber doch im Stau stehen und schon mittelmäßig genervt im Büro ankommen. Das versuche ich auf jeden Fall zu vermeiden.

    Mein morgendliches Frühstücksritual sieht deshalb wie folgt aus. Falls ich mit dem Auto zur Arbeit fahre, hole ich mir einen Milchkaffee an der Tankstelle meines Vertrauens. Kling im ersten Moment wirklich eklig, ABER das ist tatsächlich einer der besten „to go“s, die ich im Umkreis entdeckt habe. Und glaubt mir: Ich habe schon einige Lokale/Bäckereien/Cafés etc. durch. An roten Ampeln wird dann noch das gegessen, was ich mir sonst so geholt habe.

    Oder aber ich fahre mit der U-Bahn (eher selten) und hole mir meinen Kaffee und noch einen Snack vorab sodass ich das Ganze in der Bahn verdrücken kann.

    Oder, und das kam bisher leider noch viel zu selten vor, ich mache mir „richtiges“ Frühstück, das ich dann im Büro esse. In letzter Zeit, also direkt vor der Messe, war es allerdings von Minute 1 gleich so stressig, dass ich meistens ganz vergessen hatte, dass ich mir etwas mitgebracht habe.

    Soweit zu meinen Frühstücksritualen im Alltag.

    Am Wochenende sieht die Sache gaaaanz anders aus! Entweder gehen wir zusammen in eines der leider wenigen Frühstückslokale oder aber wir kochen/backen unser Frühstück selbst. Wobei das „wir“ immer für „ich koche/backe“, „er deckt den Tisch“ steht.

    Heute gab es wieder ein neues Rezept, nämlich extrem leckere und glutenfreie American Pancakes.

    Sie sind super-schnell gemacht (alles in einem ca. 30 Minuten). Man hat unglaublich viele Variationsmöglichkeiten und sie schmecken sowohl warm als auch kalt.

    Hier das Rezept

  • 3 Eier
  • Salz
  • 120 g Mehl (ich verwende Buchweizenmehl)
  • 1 gehäufter TL Backpulver (ich habe ihn durch Natron ersetzt)
  • 140 Milch (ich habe 1,5 % fettarme, frische Milch verwendet)
  • 50 g Zucker (ich habe Rohrzucker verwendet)
  • Pflanzenöl für die Pfanne
  • evtl. ein Pinsel
    • Zubereitung

    • Zuerst die Eier trennen und Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen.
    • Mehl, Backpulver (oder Natron), Eigelb, Milch, Salz und Zucker dazugeben und alles mit dem Handmixer verrühren.
    • Eiweiß unterheben und ca. 15 Minuten ruhen lassen.
    • Eine Pfanne erhitzen und mit dem Pinsel (ich verwende einen Silikonpinsel) die Pfanne mit Öl bestreichen.
    • Den Teil portionsweise mit einem Löffel in die Pfanne geben und 1-2 Minuten von beiden Seiten backen.

      Fertig sind die leckersten American Pancakes! Die Größe kann man auch sehr gut variieren. Im Original-Rezept sind das kleine Pancakes, die man abwechselnd mit einer Mascarpone-Creme auf einen Spieß schichtet bzw. steckt. Dazwischen allerlei Obst (je nach Fantasie bzw. Vorrat). Aber sie schmecken auch mit Puderzucker oder Agavensirup wunderbar!

    Share

    BUREAUReview | Frühling, Food, Frisuren #13

    Frühling

    In dieser Woche wehte endlich etwas Frühlingsluft durch Nürnberg. Endlich! Bei einem Spaziergang entstand dann auch dieses Foto. Mittlerweile funktioniert das blind und ich (bzw. mein Freund) braucht tatsächlich nur noch einen Versuch, bis das „Sprung-Foto“ passt.

    Frühling

    Frisur

    Ich habe mir schon seit einiger Zeit überlegt die Haare noch kürzer zu schneiden. Auf der Fashion Week in Paris bekam ich Wellen verpasst (bzw. habe ich mir Wellen im Haar gewünscht). Und es war toll! Gestern dann den Schluss der 5. Staffel SUITS angeschaut und diese Frisur bei Scottie entdeckt. Sobald mein Friseur Zeit hat, hole ich mir diese Frisur.

    Frisur

    Falke

    Schon im vergangenen Jahr habe ich mir ständig den großen und später kleinen Falken angeschaut. Dramen spielten sich ab, als ich kurz meinte, dass der kleine Falke tot ist… Auch in diesem Jahr hat er das Quartier bezogen. Zu sehen hier.

    Falke

    Das Paul

    Es wurde auch wieder gut gegessen in dieser Woche. In Nürnberg gibt es ein neues Lokal: Das Paul. Angeboten werden Burger, Frühstück (Yay!), Pasta und Desserts. Mit Sicherheit hab ich das ein oder andere vergessen. Wir hatten Salat und Dessert, beides Topp! Hier der Himbeerknödel mit Eis. Super-lecker!

    Das Paul

    Allgemein eine sehr aufregende Woche, in der ich endlich den Kopf frei hatte mich um das anstehende Projekt zu kümmern. Genaueres gibt es natürlich demnächst hier auf dem Blog. Außerdem habe ich eine neue Bio-Beautymarke ausprobiert und fand sie toll! Ein ausführlicher Review kommt ebenfalls bald hier.

    Wir lesen uns nächste Woche! 😉

    Share


    Mehr davon?

    Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

    Danke!

    Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.