Kokos Granola ganz einfach selbst gemacht – Rezept

Kokos Granola ganz einfach

Heute gibt es ein super einfaches Granola Rezept, das zudem noch sehr wandelbar ist.

Was esse ich zum Frühstück? Das frage ich mich tatsächlich täglich immer wieder aufs Neue, denn ich habe in diesem Punkt einfach absolut keine Routine.

An den Wochenenden ist die Sache klar – da gehen wir meist auswärts frühstücken oder ausgiebig zu Hause frühstücken. Dann gibt es bei uns gefühlt alles oder anders gesagt: Es gibt dann nichts, was es nicht gibt.

Was die Frühstückslocations angeht, sind wir natürlich mit der Zeit immer anspruchsvoller geworden. Es ist mittlerweile schwer ein Café zu finden, das uns noch überzeugt. Langsam haben wir in Nürnberg und Umgebung alles sprichwörtlich abgefrühstückt.

Früher war ich ein Cornflakes Fan. Ich habe immer neue Sorten probiert und war froh, dass man sie schnell „zubereiten“ konnte. Milch drauf – fertig.

Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bis ich erkannte, dass die Milch mir nicht guttat. Also wurde nach Alternativen gesucht. Etwas, das nicht vom Bäcker ist und keine Milch enthält zu finden? Schwierig… Oft lande ich deshalb früh morgens nach wie vor beim Bäcker. Seit ich aber Granolas für mich entdeckt habe, sehen mein Bäcker und ich uns nur noch sporadisch.

Wer einmal selbstgemachte Granola probiert hat, wird nie wieder fertiges Müsli aus der Packung kaufen – verprochen! Zum Einen ist das Ganze schnell selbst hergestellt. Zum Anderen sind wirklich nur die Zutaten drin, die man selbst mag.

Einmal zubereitet (und das dauert gerade mal eine halbe Stunde), hat man leckeres Granola für die nächsten Wochen. In einem luftdicht verschlossenen Glas hält sich Granola bis zu 4 Wochen. Es gibt also kein Grund mehr überteuertes Zeug voller Zucker zu kaufen. Nicht einen einzigen. Und sind wir doch mal ehrlich: Schmecken die meisten Mischungen nicht einfach nur fad? Es gibt da nur wenige Produkte, die ich tatsächlich klasse finde.

Das Rezept ist denkbar einfach: Alles wird in einer Schüssel vermengt und zum Trocknen in den Ofen geschoben. Zwischendurch ein paar Mal umrühren – fertig ist die hausgemachte Granola!

Anmerkung: Ich habe den Ahornsirup komplett weggelassen, weil ich das Granola für Smoothie Bowls verwende und mir das insgesamt einfach zu süß wäre. Aber probiert einfach aus was euch am besten schmeckt.

Zutaten für 1 Glas Kokos Granola

  • 170 g kernige Haferflocken
  • 50 g Kokosraspel
  • 75 g gehackte Mandeln
  • 45 g Kürbiskerne
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1/4 TL Meersalz
  • 4 EL Kokosöl
  • 100 ml Ahornsirup
  • 2 EL gehackte Datteln
  • Zubereitung Kokos Granola

    Den Backofen auf 150 Grad vorheizen, ein Backblech mit Papier belegen. Alle Zutaten mischen und gleichmäßig auf dem Backblech verteilen. Im Ofen ca. 30 Minuten rösten und dabei alle 10 Minuten wenden. Herausnehmen und abkühlen lassen. In einem luftdich verschlossenen Glas aufbewahren. Das Granola hält sich bis zu 4 Wochen.

    Kokos Granola Rezept BUREAUStyle

    Granola eignet sich vor allem perfekt für die Smoothie Bowls. Hier geht´s zum Rezept der Beeren Smoothie Bowl.

    Beeren Power Smoothie Bowl

    Share

    Beeren-Power Smoothie Bowl – Rezept

    Beeren Power Smoothie Bowl

    Schmeckt genial zum Frühstück, kann aber den ganzen Tag über gegessen werden – die Rede ist von Smoothie Bowls. Ich bin ihnen so verfallen, dass ich sie den ganzen Tag essen könnte.

    Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte ist so einfach wie genial. Für alle #workinggirls zum Frühstück oder nach einem langen Arbeitstag, wahlweise auch als Dessert oder im Büro, um alle Kollegen (vor allem die Kolleginnen) neidisch zu machen.

    Mit dem dazugehörigen Granola (hier) super einfach umgesetzt und man muss kaum schnipseln – versprochen!

    Beeren-Power Smoothie Bowl

    Smoothie Bowl Beeren Power 2

    Zutaten für den Smoothie

  • 120 ml ungesüßte Mandelmilch
  • 2 Handvoll Blattspinat (TK-Ware funktioniert genauso gut, habe ich ausprobiert)
  • 160 g tiefgefrorene Beerenmischung (nach Belieben)
  • 1 tiefgefrorene Banane in Scheiben geschnitten
  • Das Ganze wird in einem Mixer gegeben und püriert.

    Zutaten für das Topping der Smoothie Bowl

  • 1/2 Banane in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Kokos-Granola
  • 1 EL geröstete Kokoschips
  • 2 EL frische Beeren
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL Chiasamen
  • Anschließend mit Granola (Rezept hier), Banane, Kokoschips, Mandeln und Chiasamen garnieren – fertig ist die super-leckere und gesunde Bowl.

    Die besten Rezepte sind doch oft die einfachsten, findet ihr nicht?

    Alle Nüsse können beliebig durch andere Sorten ersetzt werden. Die Kokoschips in den Bowl lasse ich meistens weg, weil ich schon im Kokos Granola viele davon verarbeitet habe.

    Überhaupt können die Bowls nach Belieben zusammengestellt und entsprechend garniert werden. Wichtig ist mir dabei nur, dass sie schnell gehen, denn nach einem langen Tag habe ich keine Lust mich stundenlang in die Küche zu stellen. Das Gleiche gilt auch morgens. Wer hat schon Zeit sich ein riesiges Frühstück zu kochen? Eben, niemand!

    Und dabei ist es vollkommen egal, ob ich im Büro arbeite oder von zu Hause. Mir geht es da auch nicht anders als vielen anderen: Wenn man erstmal zu lange gewartet hat, schaufelt man alles in sich hinein und bekommt Heißhunger auf die verrücktesten Sachen. Besser ist es man beugt vor und kocht sich gleich etwas Gesundes, statt überzuckertes Zeug in sich hineinzuschaufeln.

    Mit den Bowls kann euch das aber nicht passieren. Deshalb am besten alle Zutaten vorher einkaufen und immer genügend Vorrat im Kühlschrank bzw. Kühlfach haben. TK-Beeren und Granola gehen bei mir nie aus und abgesehen davon benötigt man kaum andere Zutaten.

    Viel Spaß beim Ausprobieren und schreibt mir gerne wie ihr die Bowl fandet.

    Smoothie Bowl Beeren Power

    Share


    Mehr davon?

    Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

    Danke!

    Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.