BUREAUReview #30 – Chaos, Home Office & Online-Freundschaften

Momentan pendle ich ja zwischen „leicht verpeilt“ und „Oh Gott, das wollte ich schon vorgestern erledigt haben!“ Genauso ging es mir beim BUREAUReview #30… Heute geht es endlich online. Immerhin! Besser spät als nie, oder?

Letzte Woche habe ich tolle Menschen kennengelernt und interessante Gespräche geführt. Außerdem haben mich spannende Anfragen erreicht und ich bin mitten in der Hochzeitsplanung.

Anfang der Woche habe ich mich endlich mit Anastasia getroffen. Wir hatten schon im vergangenen Jahr per E-Mail Kontakt. Am Montag hat es endlich geklappt und wir haben bei Tee (es war ein sehr kalter und regnerischer Tag) über Gott und die Welt gequatscht. Vor allem aber über ihr Business Papershape, das BloggerBUREAU, die Frage, warum so viele Menschen gar nicht wissen was sie am liebsten machen würden (wenn sie den ungeliebten Job nicht hätten) und natürlich auch die „Höhle der Löwen“, wo Anastasia gepitcht hat.

Genau das sind die Momente, in denen ich weiß wem ich das alles zu verdanken habe: dem Blog.

Im Ernst, über das Bloggen trifft man so viele wunderbare Menschen, die man sonst vielleicht nicht getroffen hätte. Bei vielen Bloggern sind es Freundschaften zu anderen Bloggern. Auch ich habe natürlich Blogger-Freunde. Aber vor allem bin ich viel in der StartUp-Szene unterwegs. Ob Konferenzen oder MeetUps – ich interessiere mich vor allem für die Macher-Typen und Menschen, die sich etwas getraut haben.

Nicht jeder hat mit seiner Idee Erfolg und nicht immer versteht man sich mit jedem erfolgreichen Gründer. Wie auch bei jeder anderen Begegnung gibt es Menschen, mit denen man einfach besser auskommt und mit anderen wiederum weniger. Aber das ist OK und überhaupt nicht schlimm.

Ich kann wirklich nur jeden ermutigen sich mehr zu vernetzen und so neue Leute kennenzulernen.

Sobald die Vorbereitungen für die Hochzeit abgeschlossen sind, werde ich mich auch wieder der Planung für das nächsten BloggerBUREAU Blogger Event widmen. Ich kann es kaum erwarten wieder was zu machen und freue mich schon jetzt auf den Herbst. Verrückt, oder? Wer freut sich schon im Sommer auf den Herbst?

Das hängt auch mit diversen neuen Projekten zusammen, die aktuell noch nicht spruchreif sind, bei denen ich es jedoch kaum erwarten kann euch endlich mehr davor zu erzählen. Die besten Dinge ergeben sich oft spontan und so war auch diese Anfrage quasi aus dem Nichts gekommen.

Aber am Ende macht dann doch alles einen Sinn und so war es auch diesmal. Ich hatte schon länger die Idee mit dem BloggerBUREAU den nächsten Schritt zu gehen. Und auch wenn mich alle Welt stets ermutigt hat (vielleicht höre ich die Nörgler und Zweifler einfach nicht mehr?), so war ich bis jetzt doch skeptisch. Die Geschichte im Oktober (darum dreht sich die Anfrage), wird jedoch alles verändern und hat mir nochmal einen Schub gegeben endlich in diese Richtung zu gehen.

Irgendwie ist es blöd über etwas zu reden und dabei nichts zu sagen – ich weiß… Aber ich bin gerade so aufgedreht, dass ich das einfach mit euch teilen musste. Kennt ihr das?

Mein neues Home Office

Diese Woche bin ich dann endlich in mein neues Home Office eingezogen. Juhu! Ihr könnt euch nicht vorstellen wieviel Zeug ich noch rumliegen habe. Ich habe mit Sicherheit Tonnen an Büchern in die öffentlichen Bücherregale geschleppt. Den Nerv sie online oder auf Flohmärkten zu verkaufen, habe ich aktuell nicht, weil dieser Sommer einfach verrückt ist und sehr viele Dinge anstehen.

Auch klamottentechnisch bin ich am absoluten Anschlag. Ich muss dringend aussortieren – aber sowas von radikal, das kann sich niemand vorstellen…

Also habe ich beschlossen alles nach und nach zu erledigen und mir Ecke für Ecke freizuschaufeln. Deshalb zeige ich euch im nächsten Post erst einen kleinen Teil meines Home Offices und erzähle euch in diesem Zusammenhang auch wo ich was gekauft habe und welche Überlegungen dahinterstecken. Zwischendurch war ich einigermaßen verzweifelt und habe mich schon nach Mieträumen umgesehen…

Aber am Ende wurde alles gut und ich konnte in mein neues Reich umziehen. Wobei „umziehen“ letzten Endes einfach nur für „Laptop in die Hand nehmen und damit 5m gehen“ bedeutet hat.

Egal, ich bin trotzdem richtig froh endlich einen schönen Schreibtisch zu haben und einen Raum, in dem ich die Tür schließen kann (wenn ich erstmal ALLES aus diesem Raum entfernt habe und sich die Tür schließen lässt…)

Bis dahin bleibt noch viel zu tun, aber ich bin dran…

Nächstes Wochenende steht erstmal wieder ein Wochenende in Südbayern an. Ggfs. schaffe ich es zwischendurch noch auf ein Event – ich muss mal schauen. Und natürlich nehme ich euch auf Instagram Stories mit. Folgt ihr mir schon? –> BUREAUStyle (klick!)

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Woche Restwoche!

Alles Liebe,
Anna Benz Logo BUREAUStyle

Share

Home office Ideen – #BUREAUInspiration

Home office - sofa und Sessel BUREAUInspiration

Auf der Suche nach neuen Möbeln für mein Home office kann ich mich einfach nicht entscheiden. Da das Office multifunktional genutzt werden soll, benötige ich ein Schlafsofa, einen guten Schreibtisch und natürlich eine bequeme Sitzgelegenheit. Schöne Schränke wären auch fein. Und ein paar Accessoires dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ganz schön viele Anforderungen und bis spätestens Ende August sollte alles fertig sein. Puh, gar nicht so einfach!

Der Schreibtisch

Home office - Schreibtisch

Ich hätte gerne einen eher kleinen Schreibtisch mit Metallgestell. Dann bin ich wieder am Überlegen einen höhenverstellbaren Tisch zu kaufen. So einen habe ich im Büro und finde ihn sehr praktisch. Leider haben meine beiden Kolleginnen keinen höhenverstellbaren Tisch, sodass ich mir leicht dämlich vorkomme, wenn ich meinen Schreibtisch hochfahre, meine Kolleginnen jedoch diese Möglichkeit nicht haben.

Ob ich diese Funktion dann auch zu Hause in meinem Home Office öfter nutzen würde, ist jedoch fraglich. Wenn ich zu Hause arbeite, stehe ich einfach auch viel öfter auf und sitze nicht stundenlang vor dem Bildschirm. Insofern ist ein höhenverstellbarer Tisch vielleicht auch gar nicht so wichtig?

Bei dieser Auswahl gefallen mir alle Schreibtische. Allerdings habe ich bei der Auswahl auch selbst gemerkt wohin die Reise gehen soll. Alle Tische ähneln sich in irgendeiner Form. Sie vermitteln alle ein Gefühl von Leichtigkeit.

Sofa und Sessel

Home office - sofa und Sessel BUREAUInspiration

Das Büro soll gleichzeitig auch als Gästezimmer dienen. Bisher hatte ich dort ein IKEA-Sofa stehen, das jedoch leider nicht von allen meinen Gästen genutzt werden konnte. Das Problem: Das Sofa war einfach zu klein. Aber nun habe ich es verkauft und habe endlich Platz für ein neues Sofa, das bitte auch gleichzeitig als Schlafsofa dienen soll. Ausklappbar wäre natürlich topp.

Was den Sessel angeht, so will ich unbedingt einen. Schon als Kind habe ich Sessel geliebt! Ich habe mich so gern in einen Sessel gesetzt und stundenlang gelesen. Es ist schon verrückt wieviel man als Kind am Stück lesen kann! Mittlerweile komme ich leider nicht mehr so oft dazu oder lese viel am Laptop oder Handy. Vielleicht finde ich einen Sessel, der mir gleichzeitig als Schreibtischstuhl dienen kann. Wie gesagt, lange werde ich sowieso nicht am Stück am Schreibtisch sitzen. Da muss der Sessel also eher bequem sein und weniger ergonomisch korrekt.

Habt ihr auch ein Home Office? Wie habt ihr dieses eingerichtet?

Share

INTERIOR | Licht im Home Office

Der Entschluss

Manchmal braucht es einen kleinen Schubs in die richtige Richtung und D I E Idee ist geboren! Mir gab eine alte Freundin heute Morgen den endgültigen Schubs: mein eigenes Home Office.

Aber der Reihe nach. Wie ihr schon wisst, organisiere ich demnächst ein Bloggerevent und kann seit Wochen an nichts anderes mehr denken. Gott sei Dank gibt es noch meinen eigenen Blog, wo ich mich beim Schreiben gut ablenken kann. Aber jetzt, wo ich an das Event gedacht habe, ist das Kribbeln wieder da. Ahhhh! OK, ich versuche ruhig zu bleiben und nicht durchzudrehen.

Zurück im Text.

Ich hatte die Freundin schon seit 3-4 Jahren nicht mehr gesehen. Wir haben damals für einige Monate in derselben Firma gearbeitet. Sie hat sich allerdings nach einem kurzen Intermezzo selbstständig gemacht und ist es bis heute. So trafen wir uns heute Morgen auf einen Kaffee und quatschten über ihre Projekte und meine Pläne.

Dabei sind wir natürlich auch auf ihr Home Office zu sprechen gekommen und da wurde mir mit einem Schlag bewusst:

Das kann und will ich auch haben.

Nein, ich werde am Montag nicht gleich kündigen. Aber da ich schon seit Jahren freiberuflich bin und immer wieder diverse Projekte in Eigenregie abwickle.

Aber ob ihr es glaubt oder nicht arbeite ich die meiste Zeit von meinem Sofa aus.

OK, ihr glaubt es definitiv, wenn ihr mir auf Snapchat folgt, denn dort ist mein Sofa desöfteren zu sehen. Aber damit ist jetzt Schluss! Jetzt wird ein Home Office eingerichtet.

Tatsächlich habe ich in unserer Wohnung einen Raum, der mir zur Verfügung steht. Aktuell ist es leider ein Sammelsurium von diversen Möbeln, Klamotten und Unmengen von Büchern. Klingt schon einbißchen nach einem Büro? Mitnichten!

Es wird also jede Menge Arbeit sein, den Raum zu einem funktionierenden Home Office umzugestalten.

Das Konzept

Aktuell bin ich noch am Überlegen, welche Möbel ich behalten und entsprechend umgestalten kann und welche ich neu anschaffe. Solange ich noch am Überlegen bin, suche ich parallel nach Möbeln und Dekoration im Internet.

Heute geht es um das Thema Licht. Ich habe mich auf die Grundfarben meines Büros festgelegt und werde mich bei der Dekoration bzw. der Umgestaltung strikt daran halten. Ich möchte das Büro definitiv in weiß einrichten.

Auch die Wände werden auf keinen Fall gestrichen.

Farbige Wände liebe ich nur in anderen Wohnungen oder Wohnmagazinen, allerdings nicht in meiner eigenen Wohnung (alles schon gehabt und für unpassend befunden). Aktuell ist mein Home Office, falls man diese Ansammlung von einer Million Dingen so nennen darf, auch in weiß gehalten. Ich habe einige Dinge, die super-praktisch sind, eine Wandtafel z. B., die ich mir vor ein paar Jahren, kurz nach unserem Einzug in der neuen Wohnung, eingebildet habe. Aktuell wird sie wenig genutzt, aber das ändern wir einfach!

Aber zurück zum heutigen Thema und das ist das Licht in meinem neuen Home Office. Ich habe mir ein paar super-schöne Objekte in jeder Preislage ausgesucht und werde mich hier in den kommenden Tagen/Wochen entscheiden. Meine Favoriten stelle ich euch hier vor, mein Mood-Board zum Thema Licht im Home-Office, sozusagen.

Share


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.