Ca´n Pere Hotel in Alcúdia, Mallorca

Das Hotel Ca´n Pere in Alcúdia ist ein ganz besonderes Hotel. Selten war ich von einem Hotel so überrascht und fasziniert wie von diesem Haus.

Für gewöhnlich putzen sich Hotels online besonders heraus. Ob Webseite, Facebook oder Instagram – es werden die schönsten Bilder geteilt und professionelle Fotografen engagiert, die am Ende ein winziges Zimmer im besten Winkel fotografieren und dieses damit einfach riesengroß erscheinen lassen. Das Essen – natürlich das beste, das SPA – weit und breit das größte. Der Druck ist hoch, denn jedes Hotel – egal in welcher Kategorie – konkurriert mit unzähligen Häusern. Gerade in Zeiten beinahe grenzenloser Mobilität kann sich jeder Reisende zwischen unzähligen Übernachtungsmöglichkeiten entscheiden.

„Reisen veredelt den Geist“ Oskar Wilde

Aber wie findet man ein schönes Hotel auf einer Insel, auf der im Minutentakt Flieger landen und Hunderte von Touristen in ihren wohlverdienten Urlaub entlassen? Wo fängt man da am besten mit der Suche an und wann hört man auf, weil man nach dem 37. Hotel einfach nicht mehr aufnahmefähig ist?

Natürlich spielt das Budget oft eine entscheidende Rolle. Wer gerade mal ein paar Hundert Euro für eine ganze Woche Urlaub hat, wird sich kaum teure Hotels ansehen. Damit ist eine Vielzahl von Hotels erstmal raus. Aber was dann? Gefühlt bleiben auf einer typischen Urlaubsinsel immer noch unzählige Hotels, die das Potential haben bleibenden Eindruck (hoffentlich positiven) zu hinterlassen.

Ca´n Pere in Alcúdia, Mallorca

Bei meiner Suche nach einem passenden Hotel, war es mir irgendwann zu viel. Ich hatte einfach Lust dem Alltag und dem Wetter (Pollenhölle!) zu entfliehen. Ein großes Hotel direkt am Strand? Nein, danke. Durch Zufall stieß ich auf einen Artikel im Focus, wo von Geheimtipps und Hoteloasen die Rede war. Das Ca´n Pere ist mir sofort aufgefallen und ich wollte schon beim ersten Bild, das ich von diesem Hotel gesehen habe, unbedingt hin. Am besten sofort!

Aber leider war – zwei Tage vor unserem Abflug – kein Zimmer mehr für mehrere Nächte verfügbar. Egal. Ich habe kurzerhand eine Nacht (und das noch verfügbare Zimmer mit dem Namen „Mallorca“) gebucht und wer mir auf Instagram folgt und die Stories gesehen hat, weiß: Ich wurde nicht enttäuscht.

Das Hotel verfügt gerade mal über 6 Zimmer. S-E-C-H-S Zimmer! Allein das ist schon ein Argument für sich. Ich habe noch nie so gut und so entspannt gefrühstückt. Die Service-Kraft, die während des Frühstücks aufmerksam um uns herumschwebte, konnte kein Wort Englisch und ich fand das so sympatisch…

Ich kann mich noch genau an eine Bewertung eines merkwürdigen Gastes zu einem Hotel auf Curacao in der Karibik erinnern, in der es wortwörtlich hieß: „Das Personal spricht außer Englisch, Holländisch und Spanisch keine andere Sprache.“ An dieser Stelle musste ich wirklich laut lachen! Hätte dieses „unfähige“ Personal noch Russisch und Chinesisch gesprochen, würden sie einen Großteil der Weltbevölkerung erreichen. Aber mit Englisch? Schwach…

Im Ernst: Die Ansprüche gehen doch immer sehr auseinander. Was mir wichtig ist, ist einem anderen Hotelgast vielleicht absolut unwichtig. Jeder, der beim Frühstück in seiner Muttersprache begrüßt werden möchte, fährt bitte NICHT in das Hotel Ca´n Pere – außer seine Muttersprache ist Spanisch 😉 Es bringt einfach nichts. Es gibt kein meterlanges Buffet (dafür ein kleines und sehr feines Buffet aus regionalen Produkten), keinen Pool und kein SPA. Stattdessen gibt es unglaublich süß eingerichtete Zimmer mit traumhaften Balkonen sowie einem unglaublich romantischen Innenhof (und das sage ich als Nicht-Romantikerin)…

Dieses Hotel hat, obwohl ich wirklich schon in vielen Hotels übernachtet habe, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich habe weder im Vorfeld noch danach mit dem Hotel gesprochen. Es handelt sich auch um keine Kooperation, ich wurde nicht eingeladen und habe ganz normal selbst für meine Unterkunft bezahlt. Das ist mir nochmal wichtig zu betonen, weil viele Leser mittlerweile nicht mehr zwischen einer Kooperation und einem persönlichen Blogpost unterscheiden können.

Wer auf der Suche nach einem kleinen, feinen Hotel auf Mallorca ist, wird dieses kleine Haus ganz zauberhaft finden – da bin ich mir sicher.

Share

Schnelles Pasta Gericht mit Oliven-Salz aus Mallorca

Oliven Salz aus Mallorca - Pasta Rezept 3

Als wir vor zwei Wochen auf Mallorca waren, haben wir unter anderem auch die Salinien von Es Trenc besucht. Und natürlich musste ich mich durch die vielen Salze probieren und am Ende auch eins kaufen – das gehört einfach zum Besuch einer Saline dazu.

Am Ende entschied ich mich für ein Salz, das mit schwarzen Oliven verfeinert wurde.

Das schmeckt wirklich so gut und und so anders – jeder Fan von schwarzen Oliven MUSS dieses Salz probiert haben!

Für gewöhnlich koche ich fast gänzlich ohne Salz. In unserem Essen ist sowieso schon so viel Salz und ich esse auch sehr viel auswärts, sodass ich zu Hause beim Kochen stets versuche auf das Salz zu verzichten. Und tatsächlich klingt das nur im ersten Moment komisch. Wer schon mal versucht hat mit weniger Salz auszukommen, wird den Unterschied bald kaum merken. Ich glaube sogar, dass die Geschmackssinne dadurch noch mehr geschärft werden. Schließlich verwende ich zum Würzen viele Kräuter, verschiedene Pfeffersorten und natürlich Chili, Ingwer oder Knoblauch für die Würze.

Salz mag ich eher in grober Form auf einem guten Steak oder eben als Salzmischung. Aber auch diese verwende ich eher sparsam.

Nach unserem Urlaub musste ich das neu erworbene Oliven-Salz unbedingt gleich probieren und habe ein ganz schnelles Pasta Gericht damit verfeinert. Und ich kann euch sagen: Es schmeckt einfach genial!

Oliven Salz aus Mallorca 2 - Pasta Rezept

Pasta Rezept mit Oliven-Salz

Zutaten

Bio-Dinkelpasta
1/2 rote Zwiebel
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Dose gewürfelte Tomaten
1/2 Tomate
1/2 TL Oliven-Salz

Zubereitung

Für die Pasta mit Gemüse und dem Oliven Salz habe ich Bio-Dinkelpasta verwendet und sie nach Anleitung gekocht. Anschließend habe ich im Wok eine halbe rote Zwiebel in kleine Würfel geschnitten im Öl angebraten, eine kleine Zucchini und eine kleine Aubergine hinzugefügt und zusammen angebraten. Zum Schluss kam eine halbe Tomate sowie eine Dose Tomaten in Würfel geschnitten dazugegeben und das Ganze noch etwas köcheln lassen.

Das Salz kommt erst zum Schluss, damit man das auch noch gut rausschmeckt und dieses sich nicht vorher schon bei den hohen Temperaturen auflöst.

Sicherlich kann man auch jedes andere grobe Salz verwenden. Ich werde mal in den kommenden Tagen schauen, welche Arten (bzw. Mischungen) von Salz es bei uns gibt. In Nürnberg ist das Perfetto (Karstadt, Untergeschoss) eine gute Adresse, wo man eine Auswahl an diversen Gewürzen (darunter natürlich auch Salz) bekommt.

Oliven Salz aus Mallorca - Pasta Rezept  4

Oliven Salz aus Mallorca - Pasta Rezept

Share


Mehr davon?

Bleibe mit meinem Newsletter auf dem Laufenden.

Danke!

Ups, irgendwas ist schiefgelaufen.